News

Der Chor der Mainzer Johanniskirche noch vor der Neugestaltung des Altarraums. Dank der Kirchengemeinde konnte Villa Musica hier am 3.9. erstmals ein Konzert präsentieren, direkt am Ausgrabungsfeld Alter Dom.

Bach im Alten Dom

Am 3.9. startete die neue Villa Musica-Saison in Mainz mit Bach im Alten Dom: bewegender Bach in der Grabungsstätte der St. Johanniskirche.

Ergriffen lauschten 80 Kammermusik-Enthusiast(inn)en, darunter etliche Ehrengäste, einem bewegenden Bach-Konzert mit Lesung. Bachs Chaconne und die dritte Cellosuite im Alten Dom der Mainzer St. Johanniskirche zu erleben, war ein einmaliges Ereignis. Unter den Gästen war auch Ralph Günther Mohnnau, Autor der Gedichte über die Zeit, die zwei Bachsuiten kontrapunktierten: der Schauspielerin Isabelle Vogt unterstrich durch ihren beeindruckenden Vortrag den spirituellen Charakter dieses Auftaktabends – nur wenige Meter vom Sarkophag des Erzbischofs Erkanwald entfernt. Alexander Hülshoff spielte souverän Bachs dritte Cellosuite und füllte die weiten Gewölbe über den archäologischen Ausgrabungen mit dem satten Klang seines Grancino-Cellos. Ein junges Geigengenie aus Russland kam hinzu: Aylen Pritchin, Absolvent des Tschaikowsky-Konservatoriums, Long-Thibaud-Preisträger und Mitglied der Russisch-Deutschen Musikakademie, spielte Bachs d-Moll-Partita mit der Chaconne jugendlich amobitioniert, technisch perfekt, musikalisch noch einen Schritt vom ganz großen Bach entfernt. Unser Dank gilt der Evangelischen Kirchengemeinde von St. Johannis und besonders Pfarrer Truschel, die uns dieses Konzert ermöglicht haben.

Freitag, 3.9., 19 Uhr - Bach im Alten Dom

Aylen Pritchin, Violine – Alexander Hülshoff, Violoncello – Isabelle Vogt, Schauspielerin

Bach: Partia seconda d-Moll, BWV 1004 - Cellosuite Nr. 3 C-Dur, BWV 1009 – Lyrik-Lesung