News

Junge Stars vor eindrucksvoller Kulisse: Cellistin Carmen Dreßler und Geiger Josef Špaček genießen den Ausblick von der Rheinterrasse in Stolzenfels nach einem furiosen Mar­tinů-Duo. Im Hintergrund mit Maske: Dr. Angela Kaiser-Lahme von der GDKE und Uli Stelter (Foto: Barbara Harnischfeger).

Burgenklassik 2021

Burgenklassik-Finale im furiosen Streichersound: Beethoven in Prag mit dem Geiger Josef Špaček und Stipendiaten. Gestern auf Stolzenfels, morgen in Boppard. Barbara Harnischfeger meint: unbedingt hingehen!

Mitreißender Mar­tinů, beglückender Beethoven

„Das muss man gehört haben", meint Barbara Harnischfeger nach dem gestrigen furiosen Doppel-Konzert der Burgenklassik auf Schloss Stolzenfels. Der tschechische Geiger Josef Špaček, Perlman-Schüler und Virtuose von Weltrang, musizierte mit dem jungen Bratschisten Šimon Truszka aus der Slowakei und der jungen Cellistin Carmen Dreßler aus Leipzig Werke von Beethoven, Krommer und Mar­tinů. Fazit der Freundeskreis-Vorsitzenden, die das Publikum in der Sommerhalle begrüßte: „Absoluter Reißer heute Abend war der Mar­tinů. Das Cello-Solo mit den Doppelgriffen: die Wucht. Carmen hat es gewuppt. Der Geiger war generell perfekt und dabei völlig unaufdringlich. Ein toller Team-Leader ohne Allüren. Im Finale des Beethoventrios habe ich Diesen Kuss der ganzen Welt gehört. Das wäre meine Überschrift für diesen Sommerabend, den alle genossen haben nach der langen Winterszeit ohne Live-Musik." Das gleiche Programm kann man noch einmal hören am morgigen Sonntag, 13. Juni in der Kurfürstlichen Burg Boppard um 18 und um 20 Uhr. Dafür gibt es noch Plätze auf dieser Homepage!

BURGENKLASSIK - das Finale

So. 13.6., 18 & 20 Uhr, Kurfürstliche Burg Boppard  

Beethoven in Prag mit dem Geiger Josef Špaček, dem Bratschisten Šimon Truszka und der Cellistin Carmen Dreßler 

Franz Krommer: Streichtrio F-Dur, op. 96 (1818)

Bo­hus­lav Mar­tinů: Duo Nr. 1 (1927)

Lud­wig van Beet­ho­ven: Streich­trio G-Dur, Opus 9 Nr. 1