News

Ein starkes Team für die Burgenklassik: Prof. Alexander Hülshoff, der Künstlerische Direktor der Villa Musica, und Barbara Harnischfeger, erste Vorsitzende von FREUNDE DER VILLA MUSICA e.V. (Foto: Herbert Piel).

Burgenklassik 2022

Die Reihe Burgenklassik lockt Mitte Mai 2022 mit hochkarätigen Kammerkonzerten in einige der schönsten Burgen und Schlösser von Rheinland-Pfalz. Hier der Flyer zum Download: Burgenklassik 2022.

Himmlisches Hören auf Höhenburgen am Rhein

Die beiden Mai-Wochenende vor Christi Himmelfahrt gehören ganz der Burgenklassik. Die Reihe, vor Jahren von Barbara Harnischfeger und Alexander Hülshoff im Verein mit der GDKE ins Leben gerufen, zeigt Rheinland-Pfalz von seiner schönsten Seite: Vater Rhein mit seinen berühmten Burgen, Frau Musica mit ihren exquisiten Villa Musica-Konzerten und bald auch wieder die edlen Tropfen der Region - ein Genussdreiklang, wie es ihn nur am Rhein geben kann. Barbara Harnischfeger und Prof. Alexander Hülshoff laden zu schönen Klassikstunden auf klassischen Burgen ein – Tickets gibt es unter dem jeweiligen Tagesdatum auf dieser Homepage.

Liebe Freunde und Freundinnen der Musik!

Wenn der Winter vorbei ist, zieht es uns hinaus in die Natur, wollen wir unsere schöne Gegend genießen, den Rhein von oben sehen – und trotzdem nicht auf Musik verzichten.

Deshalb gibt es auch 2022 wieder BURGENKLASSIK der Villa Musica in historisch imposanten Räumen von Burgen und Schlössern am Mittelrhein. Die Konzertreihe startet am 13. Mai im Dianasaal von Schloss Engers – im Herzen unserer Kammermusik-Akademie, wo die jungen Profis der Villa Musica Pult an Pult mit erfahrenen Könnern die Konzertprogramme für die Burgenklassik einstudieren.

Von Engers aus geht es am ersten Wochenende auf Schloss Stolzenfels und zur Marksburg. Am darauffolgenden Wochenende werden Burg Rheinfels in St. Goar und der Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein zum Klingen gebracht. Etwas ganz Besonderes ist Burg Maus. Diese noch weitgehend im mittelalterlichen Original erhaltene Burg ist im Besitz einer Familie und wird eigens für die Burgenklassik geöffnet.

Überall haben Sie die Chance, 90 Minuten vor dem Konzert an einer Führung teilzunehmen. Außerdem gibt es wahrscheinlich wieder einen Weinausschank. Wir hoffen sehr, dass wir im Mai wieder ohne Maske zusammenstehen dürfen, um Gedanken auszutauschen und den Blick auf die Landschaft mit einem Glas Wein zu genießen. Darauf freuen wir uns sehr!

Wir freuen uns auf Sie und auf die Burgenklassik 2022!

Prof. Alexander Hülshoff
Künstlerischer Direktor der Villa Musica

Barbara Harnischfeger
Vorsitzende von Freunde der Villa Musica e.V.

Burgenklassik 2022 im Überblick

Freitag, 13.5., 19 Uhr – Eröffnung in Schloss Engers
Alexander Hülshoff, Violoncello | Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Dvořák: Streichsextett A-Dur, op. 48
Strauss: Metamorphosen (Urfassung für sieben Streicher)

Samstag, 14.5., 19 Uhr – Rheinromantik in Schloss Stolzenfels
Niklas Liepe, Violine | Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Brahms: Streichquintett F-Dur, op. 88
Humperdinck: Streichquartett C-Dur (1920), Quartettsätze in g-Moll und e-Moll

Sonntag, 15.5., 18 Uhr – Bruch & Brahms auf der Marksburg
Matt Haimovitz, Violoncello | Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Bruch: Streichquintett a-Moll
Brahms: Streichsextett G-Dur, op. 36

Freitag, 20.5., 18:30 Uhr – Prager Bläser auf Burg Rheinfels
Irvin Venyš, Klarinette | Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Vivaldi: Concerto g-Moll, RV 103
Bach: Triosonate, BWV 525
Mozart: Divertimento aus KV 439b
Beethoven: Variationen über „Reich mir die Hand, mein Leben“
Schulhoff: Divertissement

Samstag, 21.5., 18 Uhr – Mozart & Schubert auf Burg Maus
Kukal Quartett (Prag) | Stipendiatin der Villa Musica, Oboe | Mischa Mayer, Violoncello
Mozart: Oboenquartett F-Dur, KV 370
Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956

Sonntag, 22.5., 18 Uhr – Prager Finale auf der Festung Ehrenbreitstein
Irvin Venyš, Klarinette | Kukal Quartett (Prag)
Mozart: Klarinettenquintett A-Dur, KV 581
Dvořák: Streichquartett G-Dur, op. 106