Carla Marrero

Carla Marrero

Carla Marrero, Violine, geb. 1995 in Spanien, erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren bei Maestro Sergey Fatkulin. Einige Jahre später debtierte sie mit den Ballettszenen op.100 von C.A.Berlioz und F. Melndelssohns Violinkonzert in e-Moll mit dem Sinfonieorchester Córdoba im Auditorio National de Música in Madrid. Im Alter von acht Jahren wurde Carla Marrero als Jungstudentin der Hochschule für Musik und Tanz Köln in das dortige Förderprogramm aufgenommen. Es folgte ein Jungstudium an der Hochschule für Musik Detmold bei Marco Rizzi mit einem zusätzlichen Kammermusikstudium und anschließend ein Jungstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Kolja Blacher. Seit 2020 studiert Carla Marrero an der HMT in München bei Prof. Ana Chumachenco.

Ihr Bachelorstudium am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid schloss sie mit Bestnote und Ehrenpreis ab. 2016-2021 studierte sie bei Friedemann Eichhorn an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar ihr Konzertexamen, welches sie mit Auszeichnung abschloss. Carla Marrero Martínez gewann 2006 im Wettbewerb Demidov International Jekaterinburg neben dem ersten Preis auch den Preis für die jüngste Teilnehmerin und den Sonderpreis für künstlerische Begabung. Zwei Jahre später erreichte sie den ersten Preis beim Wettbewerb Jugend musiziert in Deutschland in der Kategorie Kammermusik auf Bundesebene. Im Jahr 2016 gewann sie in der Mirecourt International Violin Competition den zweiten Preis und wurde Mitglied des Ensembles Mutter‘s Virtuosi. 2017 gewann sie im Internationalen Violinwettbewerb Villa de Llanes den ersten Preis und den Sonderpreis des Sinfonieorchesters des Fürstentums Asturien, 2021 erhielt sie den Manfred-Grommek-Preis. Carla Marrero Martínez nahm 2017 an den Geigen Meisterkursen der Kronberg Academy teil, wo sie den Ana Chumachenco Förderpreis und eine Unterrichtsstunde bei Christian Tetzlaff im Rahmen des Kronberg Academy Festivals 2017 erhielt. Konzertreisen führten die junge Musikerin in den vergangenen Jahren nach Österreich, Italien, Deutschland, Spanien, Finnland, England, Russland, Florida (USA), Venezuela, Peru und China. Sie spielte in Konzertstätten wie St. Martin in the Fields in London, dem Konzerthaus Berlin, dem  dem Tchaikovsky-Saal in Moskau, der Shenzhen Concert Hall in China sowie in ihrem Heimatland im Teatro Real, im Teatro Monumental und im Auditorio Nacional. Neben Orchestern wie dem Orchester der Deutschen Oper Berlin, dem Orchester der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, dem Nationalen Sinfonieorchester der Ukraine, dem Miami Symphony Orchestra, dem Teresa Carreño Youth Orchestra of Venezuela, dem Kammerorchester Jekaterinburg, dem Valencia Symphony Orchestra, dem Orquesta Sinfónica de Madrid, dem Spanischen National Orchester und dem Spanischen Rundfunkorchester trat Carla Marrero mit Künstlern wie Guidon Kremer, Steven Isserlis und András Schiff auf. 2018 gründete sie ihr eigenes Ensemble, das Valor Streichquatrett.

Carla Marrero spielt eine Violine von Giorgio Bairhoff von 1761, eine Leihgabe von Charles und Peter Beare, London.

http://www.carlamarrero.com/


Foto: Carla Marrero © Francisco Acosta

https://www.youtube.com/watch?v=x8OOXFMzUZQ