Carmen Dreßler

Carmen Dreßler

Carmen Dreßler, Violoncello, geb. 1997 in Leipzig, erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Cellounterricht bei Renate Pank an der Musik- und Kunstschule "Ottmar Gerster". Ab ihrem vierzehnten Lebensjahr studierte sie als Jungstudentin der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" Leipzig bei Anna Niebuhr und besuchte parallel dazu bis zu ihrem Abitur das Rudolf-Hildebrand-Gymnasium in Markkleeberg im vertieft musischen Profil. Seit 2015 absolviert sie ein Bachelor-Studium an der HMT Leipzig bei Peter Bruns.

Sie erhielt mehrere Bundespreise beim Wettbewerb "Jugend musiziert" in verschiedenen Kategorien und ist gemeinsam mit ihren Geschwistern Isolde und Julian Stipendiatin bei der Stiftung "Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V.". Meisterkurse bei Wenn-Sin Yang, Peter Bruns, Lukas Dreyer, Benjamin Schmid, Guido Schiefen, Troels Svane und Alfredo Perl vertieften ihre bisherigen Studien. Als Solistin trat sie unter anderem mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera, dem Leipziger Sinfonieorchester, dem Kammerorchester Neusäß, dem Leipziger Lehrerorchester und dem Akademischen Orchester Leipzig auf, unter anderem im Großen Saal des Gewandhauses zu Leipzig. Es folgten weitere Konzerteinladungen vom Cellofestival Spiekeroog, vom Schwandorfer Klavierfrühling und vom Kurt Weill Fest. Carmen Dreßler wirkte bei CD-Aufnahmen des Verlages Klaus-Jürgen Kamprad Altenburg sowie bei Rundfunk-und Fernsehproduktionen mit. Carmen Dreßler ist Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Seit der Saison 2019/20 ist sie Stipendiatin der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.