News

Versunken in wunderschöne Romantik aus Paris: Villa Musica-Publikum vor Dozentin Shani Diluka am Flügel, dazwischen Stipendiat*innen aus vier Ländern: Geigerin Annika Starc, Bratschist Gordon Lau, Bassist Oskari Hänninen und Cellist Alessandro Mastracci (Foto: Robert Pfeifruk).

Shani Diluka

Es war ein bezaubernder, fantastischer Abend zwischen französischer Romantik und Brahms: Pianistin Shani Diluka und ihre jungen Streicher*innen der Villa Musica rissen das Publikum in Mainz mit.

Klavierquintette aus Paris und Hamburg

Erwartungsvoll strömten die Brahms-Fans aus Mainz und Umgebung die Steigung zur Villa Musica hinauf: Wenn das Klavierquintett von Brahms lockt, gibt es für wahre „Brahminen“ kein Halten mehr. Am Ende war die Begeisterung so groß, dass die Zuhörerinnen und Zuhörer im kleinen Konzertsaal in Jubel ausbrachen, rhythmisch trampelten und am liebsten noch viel mehr von diesem Brahms gehört hätten. So viel ansteckende Energie und unmittelbar packende Emotion sprang über vom Quintett auf dem Podium – von Shani Diluka am Flügel und ihren vier Mitspieler*innen: Geiger Filip Zaykov aus Tschechien, Geigerin Annika Starc aus Tübingen, Bratschist Gordon Lau aus Korea und Cellist Alessandro Mastracci aus Acquila in Italien. Dieses Brahms-Quintett war international international in jeder Hinsicht, souverän gelenkt und geleitet von Shani Diluka, der Monegassin, die am Pariser Conservatoire studiert hat. Anno 1842 zog dort als erste Klavierprofessorin in ganz Europa Louise Farrenc ein – brillante Pianistin, Tochter von Bildhauern, Frau eines stadtbekannten Verlegers und Frankreichs größte Romantikerin im Fach der Komposition. Ihr erstes Klavierquintett mit Kontrabass von 1839 überraschte selbst Kammermusik-Kenner vor der Pause durch die Fülle an schönen Themen, den brillanten Klavierpart, den satten Streichersatz und die vier formvollendeten Sätze. Zum Streichtrio aus Starc, Lau und Mastracci trat der finnische Bassist Oskari Hänninen klangsatt hinzu. Shani Diluka brillierte in den Solopassagen des Quintetts. Ein großer Abend in der Villa Musica, der alle in eine glückliche Herbstnacht entließ,

Freitag, 11.11., 19 Uhr – Hüttenhaus Herdorf
Samstag, 12.11., 19 Uhr – Schloss Montabaur
Sonntag, 13.11., 17 Uhr – Villa Musica Mainz
Shani Diluka, Klavier | Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Louise Farrenc: Klavierquintett a-Moll, op. 30
Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll, op. 34