News

Prof. Alexander Hülshoff, der Künstlerische Direktor der Villa Musica, bei der Pressekonferenz in Mainz (Foto: Barbara Harnischfeger).

Neue Saison vorgestellt

Bei einer Pressekonferenz in Mainz haben Staatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck und Prof. Alexander Hülshoff mit Sabine Fallenstein vom SWR das neue Saisonprogramm der Villa Musica vorgestellt.

Komponistinnen im Fokus

Komponistinnen stehen im Fokus der neuen Villa Musica-Saison, die am 3. September beginnt. „Von Frauen geschaffene Werke werden einen Schwerpunkt bilden,“ sagte Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Programms. 124 Konzerte in 44 Städten und Gemeinden von Rheinland-Pfalz sowie in der Landesvertretung Berlin werden vom virtuosen Nachwuchs der Landesstiftung gestaltet. „Villa Musica ist ein Stück rheinland-pfälzische Identität. Unsere Mitveranstalter im ganzen Land wollen auf das Profil unserer Konzerte nicht verzichten: auf das mitreißende Zusammenspiel zwischen großen Namen der Kammermusik und dem Spitzennachwuchs,“ so Jürgen Hardeck. Schwerpunkte bilden Schloss Engers in Neuwied und die Landeshauptstadt mit Konzerten in der Villa Musica, im Landesmuseum, im Alten Dom und in der Synagoge.

Die Komponistinnen im Programm wurden vom Künstlerischen Direktor, Prof. Alexander Hülshoff, vorgestellt: „Das Ringen komponierender Frauen um Anerkennung ist noch lange nicht abgeschlossen. Gerade in der Kammermusik gibt es viele herausragende Werke von Frauen zu entdecken. Clara Schumann und Fanny Mendelssohn stehen für die deutsche Romantik, Louise Farrenc, Lili Boulanger und Germaine Tailleferre für das aufgeschlossene Paris. Die Engländerin Ethel Smyth wurde in London zur Suffragette. Die Polin Grazyna Bacewicz, die Tschechin Vitezslava Kaprálová, die Russin Sofia Gubaidulina – sie alle haben im Osten Europas Zeichen gesetzt. Aus unserer Zeit kommen Missy Mazzoli, Lera Auerbach und andere hinzu.“ Ein musikwissenschaftliches Colloquium in Schloss Engers befasst sich im kommenden März mit Komponistinnen international und aus der Region.

Brillante junge Dozentinnen setzen Akzente in den Akademieprojekten: Sajaka Shoji und Lorenza Borrani, Sophia Jaffé und Jennifer Stumm, Shani Diluka und Myumi Hirasaki. Im Dozententeam finden sich auch legendäre Namen wie Alfred Brendel, Vadim Gluzman oder Reinhard Goebel. Karl-Heinz Steffens ist gleich in zwei Projekten präsent. Neuheiten im Herbst sind das Wochenende „Frauen für Beethoven“ im Arp Museum Bahnhof Rolandseck zur Saisoneröffnung (3.-4.9.), die „Kammermusik-Nacht“ in der Landesvertretung Berlin (8.9.) und der „Tatort Musik“ in der LUcation Ludwigshafen (24.9.).

Die SWR2-Konzerte in Trier und Edenkoben sind wieder mit jungen Ensembles auf dem Sprung zur Karriere herausragend besetzt, wie Sabine Fallenstein vom SWR im Rahmen der Pressekonferenz ausführte.

Tickets ab sofort auf dieser Homepage.