News

Drei junge Virtuosen, präsentiert von SWR2 und Villa Musica: das Ensemble Ambra (Foto: Natalia Jansen).

SWR2-Trioabend in der Villa Ludwigshöhe

Wenn es Herbst wird an den Hängen der Haardt, tut romantische Musik besonders gut: Das junge Ensemble Ambra spielt Schubert und Saint-Saëns für die Seele und Tänzerisches von Milhaud, Khatschaturjan und Strawinsky auf Klarinette, Violine und Klavier. 

Mit Schuberts "Arpeggione-Sonate" beginnt das Novemberkonzert in der Villa Ludwigshöhe hochromantisch: Am Samstag, 16. November, 20 Uhr spielt der junge Litauer Žilvinas Brazauskas Schuberts „Arpeggione-Sonate“ auf der Klarinette. Am Klavier begleitet der bulgarische Pianist Asen Tanchev. In der Triosuite des Franzosen Darius Milhaud gesellt sich die junge Berliner Geigerin Anne Maria Wehrmeyer hinzu. Die drei internationalen Klassik-Preisträger haben sich zum „Ensemble Ambra“ zusammengeschlossen und schlagen in Edenkoben einen Bogen von Paris über Wien bis nach Moskau. Die erste Violinsonate von Camille Saint-Saëns inspirierte den großen Dichter Marcel Proust zu seiner „Sonate de Vinteuil“. Anne Maria Wehrmeyer spielt sie mit berückend schönem Ton. Zwei große Namen der russischen Musik runden den Abend ab: Igor Strawinsky ist mit seiner Suite aus der „Geschichte vom Soldaten“ vertreten, Aram Chatschaturjan mit seinem Trio für Klarinette, Violine und Klavier. Den „Säbeltanz“ des Georgiers kennt jeder Musikfreund, doch auch in der Triosuite des gefeierten Sowjet-Komponisten steckt viel mitreißende georgische Folklore. 

Samstag, 16.11., 20 Uhr

Edenkoben, Villa Ludwigshöhe

Ensemble Ambra

Žilvinas Brazauskas, Klarinette

Anna Maria Wehrmeyer, Violine

Asen Tanchev, Klavier

Werke von Schubert, Saint-Saëns, Milhaud, Khatschaturjan und Strawinsky

Zurück zur Übersicht