News

Glückliche Preisträgerin im Kreis ihrer Freund*innen: Barbara Harnischfeger (dritte von links) zwischen Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Staatsministerin Katharina Binz und FREUNDE-Geschäftsführer Kai Link.

Landes-Preisträgerin

Die Villa Musica in Mainz war die würdige Kulisse für eine ganz besondere Feierstunde: Am 21.9. überreichte Staatsministerin Katharina Binz unserer Freundeskreisvorsitzenden Barbara Harnischfeger die Verdienst-Medaille des Landes. 

Gratulation an die Landes-Preisträgerin

In ihrer Laudatio zählte Staatsministerin Katharina Binz alle Elemente dieses Engagements auf: das Führen des Freundeskreises mit seiner stolzen Mitgliederzahl, das Vermitteln von Musik an Begeisterte und Neu-Freunde, den persönlichen Einsatz in so vielen Veranstaltungen und den finanziellen Einsatz, den die FREUNDE DER VILLA MUSICA unter Harnischfegers Leitung für die Nachwuchsförderung der Stiftung erbracht haben, in einem Vierteljahrhundert nahezu eine halbe Million Euro. 

Der junge Geiger Dmytro Udovychenko, Stipendiat der Villa Musica, belegte mit der hinreißend gespielten sechsten Solosonate von Eugène Ysaÿe, wie sehr sich dieser Einsatz für den Spitzen-Nachwuchs der Klassischen Musik lohnt. Villa Musica bedankte sich bei der neuen Preisträgerin mit einem Grußwort des Direktoriumsvorsitzenden Prof. Alexander Hülshoff und mit einem großen Blumenstrauß, nicht zufällig in ihren Lieblingsfarben. Anschließend lud die Landes-Preisträgerin die Gäste zu einem Imbiss in den Salon der Villa Musica ein.

Dankesworte von Barbara Harnischfeger

Barbara Harnischfeger dankte für die Auszeichnung und sagte, die ehrenamtliche Arbeit für Villa Musica mache ihr viel Freude und bereichere ihr Leben. Frau Harnischfeger wörtlich: „Ich finde es schön, gebraucht zu werden, meine im Berufsleben beim SWR erworbenen Fähigkeiten einbringen zu können und Botschafterin zu sein für ein exzellentes System der Spitzenförderung junger Menschen auf dem Gebiet der Klassischen Musik. Die stets für die Sache engagierte Medaillenträgerin hob den Wert der Landesstiftung Villa Musica hervor. Sie zitierte die Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit ihrer Einschätzung: „ Villa Musica ist ein Schatz, den es zu bewahren gilt“. Villa Musica bringt hochklassige Konzerte mit großen Künstlern und einer jungen Elite zur Bevölkerung im ganzen Land, dorthin, wo die Menschen zu Hause sind. Villa Musica setzt Qualitätsmaßstäbe. An die Ministerin Katharina Binz und deren Staatssekretär Prof. Jürgen Hardeck gerichtet sagte Barbara Harnischfeger: „Bei aller Wichtigkeit, die auch Musikausbildung in der Breite hat - es braucht Vorbilder. Die Hochkultur ist unser Erbe. Für unsere Orchester, Theater, Kammermusikensembles werden wir Deutschen in der ganzen Welt bewundert. Die Stipendiaten berichten davon. Zur Villa Musica kommen junge hochbegabte Instrumentalisten nicht nur aus Deutschland, sondern aus aller Welt. Sie werden streng ausgewählt. Die Besten werden für drei Jahre in den Stipendiatenpool aufgenommen und bekommen durch die Akademieprojekte, bei Kurs und Konzert, im Ensemble mit erfahrenen und erfolgreichen Musikern als Trainer, den Feinschliff. Die Zeit bei Villa Musica ist ein entscheidender Schritt zur künstlerischen Reife. Danach sind die jungen Profis fit für eine Karriere nicht nur als Kammermusiker, sondern auch im Orchester oder als Solist. “ Harnischfeger appellierte: „Villa Musica ist Spitzenförderung, ist eine Premium-Marke, made in Rheinland-Pfalz. Frau Ministerin, Herr Staatssekretär, statten Sie die Villa Musica so aus, dass dieses Alleinstellungsmerkmal „Spitzenförderung durch Kammermusiktraining“ sicheren Bestand hat und weiter entwickelt werden kann“.

Grußwort von Prof. Alexander Hülshoff

Der Ton macht die Musik. Die schönsten Töne kommen von den Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica. Doch ohne eine Lobby, die sich für diesen fantastischen Nachwuchs einsetzt, wäre die Villa Musica unvollständig. Nach dieser Devise wirkst Du, liebe, hoch geschätzte Barbara Harnischfeger, nun schon seit nahezu einem Vierteljahrhundert. Schon immer warst Du eine passionierte Musikliebhaberin. Doch seit Du den Verein FREUNDE DER VILLA MUSICA e.V. als Vorsitzende leitest, hast Du Dir die Kammermusik zur Herzenssache gemacht.

Exzellenz. So lautet das Zauberwort. Es ist sinnvoll und nachhaltig, im Lande Rheinland-Pfalz die Elite der Klassik aus aller Welt auszubilden. Denn alle haben etwas davon: Das Publikum kann fantastische Konzerte erleben, in denen sich die Jungen und die Erfahrenen einen Schlagabtausch liefern, wie man ihn nur hier erleben kann. Die jungen Musikerinnen und Musiker sammeln unschätzbare Erfahrungen und kommen ausnahmslos einen riesigen Schritt voran in ihrer Entwicklung. Rheinland-Pfalz kann sich mit Villa Musica brüsten: Der Name steht buchstäblich in der ganzen Welt für perfekte Eliteförderung in der Klassischen Musik, wie nur ganz wenige Institutionen.

Hier bei uns am Rhein gibt es dafür die besten Voraussetzungen: die Landesstiftung Villa Musica in Mainz seit 35 Jahren, ihre Akademie für Kammermusik im Schloss Engers seit 26 Jahren, seit mehr als drei Jahrzehnten das Publikum und die Mitveranstalter im ganzen Land und seit bald 25 Jahren den Verein FREUNDE DER VILLA MUSICA. So lange ich denken kann, begleitest Du, liebe Barbara, all dies mit Wort und Tat, mit Aktion und Interaktion. Die Kommunikatorin der Stiftung. Man könnte auch sagen: DIE FIRST LADY DER VILLA MUSICA.

Die Konzertreihen der Villa Musica tragen wohlklingende Namen: Burgenklassik, Musik in der Synagoge, Trifelsserenaden. Sie spiegeln Eines wider: die Einheit aus Raum, Region, Publikum und Hörgenuss. Dafür stehen auch und gerade die FREUNDE DER VILLA MUSICA mit ihren mehr als 700 Mitgliedern aus allen Teilen des Landes. Sie zu bündeln und zu führen, ist Dir gelungen, liebe Barbara. Keine andere Freundin der Villa Musica weiß besser, welchen Schatz das Land an der Stiftung hat. Denn Du hast bei so vielen Villa Musica-Konzerten mitgewirkt wie kaum einer oder eine. Du hast stets charmant begrüßt, kritisch beobachtet, begeistert zugehört, begeisternd kommuniziert, neue FREUNDINNEN und FREUNDE gewonnen, viel Sympathie für die Villa Musica geweckt und immer wieder die gleiche Geschichte erzählt, aus tiefster Überzeugung: Elite zu fördern, lohnt sich. Denn höchste Qualität in der Kammermusik mit jungen Performern kann man nicht nur in New York, London, Paris oder Berlin erleben, sondern hier bei uns: bei Villa Musica. Dafür lohnt sich jeder Einsatz.

Für diesen Einsatz hast Du, liebe Barbara, nun die Verdienstmedaille des Landes erhalten. Dazu gratuliere ich herzlich. Wir lassen von Villa Musica zum Dank erst Blumen sprechen und dann die Musik. Unser Stipendiat Dmytro Udovychenko spielt die sechste Sonate für Violine solo von Eugène Ysaÿe. Und zuvor gibt es einen Blumenstrauß.