Latica Anic

Latica Anic

Latica Anic, Violoncello, geb. 1994, erhielt ihren ersten Cellounterricht bei Mihovil Karuza. 2010 begann sie ihr Studium bei Valter Despalj an der Musikakademie Zagreb und der internationalen Musikakademie Liechtenstein. Im Jahr 2014/15 war sie in der Klasse von László Fenyö an der Musikhochschule Karlsruhe.

Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Miklós Perényi, Jérôme Pernoo, László Fenyö, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt, Gary Hoffman, sowie bei Valter Despalj bei einem Seminar der Stiftung Musik und Jugend Liechtenstein. Sie ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe u.a. beim internationalen Cellowettbewerb in Liezen und dem Papandopulo Wettbewerb in Kroatien. 2017 gewann sie den 50. Darko-Lukic-Wettbewerb in Kroatien. Im gleichen Jahr wurde sie Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz. Orchestererfahrung sammelte sie als Solistin u.a. im Zagreb Philharmonic Orchestra, im HRT Symphony Orchestra, im Zagreb Soloists Split Chamber Orchestra und im Stuttgarter Kammerorchester. Ihre Konzerttätigkeit führte sie u.a. nach Österreich, Deutschland, Portugal, Frankreich, Liechtenstein und in die Schweiz. Sie nahm an internationalen Festivals wie dem Next Generation Festival in der Schweiz und „Katya Popova“ in Bulgarien teil. Das letzte Jahr verbrachte sie in der Klasse von Raphael Merlin (Ebene-Quartett) am Konservatorium Boulogne-Billancourt in Paris, wo sie seit diesem Jahr in der Klasse von Michel Strauss studiert. Sie spielt auf einem Violoncello von Jean-Baptiste Vuillaume aus dem Jahr 1860, welches ihr von der Landessammlung Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt wird.