Lilya Tymchyshyn

Lilya Tymchyshyn

Lilya Tymchyshyn, Viola, geb. 1993 in Bolton/Großbritannien, begann bereits im Kindesalter mit dem Klavierspiel und wechselte später zur Bratsche. Die britisch-ukrainische Bratschistin studierte bei Prof. Hariolf Schlichtig an der Hochschule für Musik und Kunst in München und bei Prof. Veit Hertenstein an dem Royal Northern College of Music in Manchester.

Als Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettberwerbe, u.a. des Johannes Brahms-Wettbewerbs und der Beethoven Hradec-International Music Competition, wurde Lilya sich früh klar, dass die Kammermusik ihre größte Leidenschaft ist. Aufgrund dieser Begeisterung durfte sie an großen Festivals, u.a. dem West Wycombe Chamber Music Festival, dem Heidelberger Frühling, dem Recontres Musicales d'Evia und dem Verbier Festival teilnehmen. Darüber hinaus arbeitete sie bereits mit Künstlern wie Leonard Elschenbroich, Tianwa Yang, Boris Garlitsky, Niklas Liepe, Marc Bouchkov und Antonio Meneses.
Seit August 2020 ist Lilya Mitglied des Malion-Quartetts. Durch die rege Konzerttätigkeit des Quartetts durfte Lilya schon an folgenden Konzertstätten konzertieren: Alte Oper Frankfurt, Kölner Philharmonie, Holzhausenschlösschen und Schloss Solitude Stuttgart. Durch das Quartett durfte sie schon mit dem Komponisten Jörg Widmann und dem Regisseur Daniel Pfluger zusammenarbeiten. Weitere künstlerische Impulse erhielt das Quartett durch Prof. Eberhard Feltz, Prof. Hariolf Schlichtig und Prof. Günther Pichler.
Im November 2020 wirkte Lilya bei der Aufnahme von Brittens "Lacrymae" mit dem BBC-Philharmonie Orchester mit, was für sie einen Höhepunkt ihrer Karriere darstellt.

Lilya Tymchyshyn ist Stipendiatin der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz. Sie spielt eine Viola von Jean-Baptiste Vuillaume, eine Leihgabe eines Privateigentümers der Deutschen Stiftung Musikleben.

https://www.lilyatymchyshyn.com/

https://www.youtube.com/watch?v=u44z50sT0RY

Foto: Lilya Tymchyshyn © Andreas Kessler