Hintergrund: Barocker Advent in Trier

Barocke Weihnacht
Freitag, 8.12., 20 Uhr – Kurfürstliches Palais Trier
Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres hat SWR2 wieder Barockmusiker zu einem Adventskonzert eingeladen. Im Festsaal des Kurfürstlichen Palais leuchten die Lüster, wenn Violinsonaten von Vivaldi und Biber erklingen. Der böhmische Barockmeister widmete die ersten drei seiner “Rosenkranzsonaten” den freudigen Mysterien im Leben der Muttergottes: Mariä Verkündigung, Mariä Heimsuchung und Christi Geburt. Der mazedonische Geiger Emilio Percan spielt diese Sonaten ebenso innig singend wie feurig virtuos, ganz so wie die Dresdner Sonaten von Antonio Vivaldi, die er bravourös auf CD eingespielt hat. Sein “G.A.P.-Ensemble” nannte er nach einem fast vergessenen Zeitgenossen Vivaldis: Giovanni Antonio Piani. Die Violinsonaten des Bolognesers wurden von Percan nach 300 Jahren Dornröschenschlaf wach geküsst – sehr zur Freude der Musikkritik, die dem Geiger dafür höchstes Lob spendete. Seine Mitspieler sind der italienische Cembalist Luca Quintavalle und der deutsche Cellist Klaus-Dieter Brandt. Der Cellist des Endembles, Orion Aymat Fusté, wurde bei einer Demonstration für die Unabhängigkeit seiner Heimat Katalonien so schwer verletzt, dass er leider nicht spielen kann.

Emilio Percan, Barockvioline
Klaus-Dieter Brandt, Barockcello
Luca Quintavalle, Cembalo

Biber Rosenkranzsonaten Nr. 1-3
Vivaldi Violinsonate C-Dur, RV 2
Pseudo-Scarlatti Cellosonate Nr. 3 C-Dur
Domenico Scarlatti Pastoralsonate, K 513
Piani Violinsonate G-Dur