: Beethoven aus Berlin

Fr. 1.2.2019, 20 Uhr – Friedenskirche Grünstadt
Sa. 2.2.2019, 20 Uhr – Burgscheine Stadecken-Elsheim
So. 3.2.2019, 17 Uhr – Haus des Bürgers, Ramstein-Miesenbach

Wenn der 1. Solo-Bassist der Berliner Philharmoniker mit fantastischen jungen Musikern Beethovens Septett spielt, weht ein Hauch von Berlin durch die Spielstätten der Villa Musica. Seine Extraklasse beweist der Finne Janne Saksala auch im irrwitzig virtuosen „Duetto“, das Rossini für seinen Landsmann Dragonetti und einen Londoner Lord geschrieben hat. Janne Saksala schuf dazu ein modernes Gegenstück – „Rituaali“ ein Duo mit entfesseltem Kontrabass! Hier ist Alexander Hülshoff sein Mitspieler. Der Künstlerische Leiter der Villa Musica liefert sich auf seinem Grancino-Cello einen wahrhaft mitreißenden Schlagabtausch mit dem Bass des Finnen. In den übrigen Werken musizierten sechs der besten Stipendiaten der Villa Musica Rheinland-Pfalz, junge Preisträger internationaler Wettbewerbe auf Klarinette, Horn, Fagott und Streichinstrumenten.

Janne Saksala Kontrabass
Alexander Hülshoff Violoncello
Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica
Luciá Cristobal Melgar, Klarinette
NN, Fagott
Eve Sivitrepe, Horn
Alexander Kisch, Violine
Muriel Razavi, Viola
Oliver Ehrlich, Violoncello

Schubert Streichtrio B-Dur, D 581
Rossini Duetto D-Dur für Violoncello und Kontrabass
Saksala Rituaali für Violoncello und Kontrabass, Opus 1
Beethoven Septett Es-Dur, op. 20