Aktuell: Glitzernde Klavierklänge zum dritten Advent

3. Adventssonntag, 17.12., 17 Uhr – Schloss Engers, Neuwied-Engers
Der junge Pianist Georg Michael Grau zieht alle Register seines Könnens von virtuos bis stimmungsvoll, wenn er am dritten Adventssonntag, 17. Dezember um 17 Uhr in Schloss Engers gastiert. Am großen Steinway-Flügel im Dianasaal beginnt er sein Programm mit der virtuosesten Sonate des jungen Beethoven: der Es-Dur-Sonate Opus 7. Darauf folgen das berühmte As-Dur-Impromptu von Franz Schubert und dessen selig singende a-Moll-Sonate D 537. Eine der gefürchteten Konzertetüden von Franz Liszt („Il sospiro“) kann den jungen Pianisten ebenso wenig einschüchtern wie die eklatanten Schwierigkeiten in Mozarts Variationen KV 455. Denn mit seinen 28 Jahren hat Georg Michael Grau bereits einige der wichtigsten Konzertadressen der Welt absolviert: die BBC Proms in London und das Klavierfestival Ruhr, die Carnegie Hall in New York und die Berliner Philharmonie. Beim Deutschen Musikwettbewerb wurde er gleich zweimal ausgezeichnet: 2014 als Solist und 2015 als Kammermusiker. Auch die Mikrophone des SWR frohlockten, als sie 2016 einen Klavierabend des jungen Schwaben in der Villa Ludwigshöhe in Edenkoben aufzeichnen durften. Natürlich ist er auch Stipendiat der Villa Musica und hat das Publikum der Stiftung gerade erst im Klavierquintett von Alfred Schnittke verzaubert. Reines Klavierglück also, eine Woche vor Weihnachten in Schloss Engers – wer könnte da widerstehen? Zumal der Sonderpreis von 6 Euro für Kinder und Jugendliche dieses Konzert auch zu einem sehr guten Familienprogramm machen.

Georg Michael Grau Klavier solo

Beethoven Klaviersonate Es-Dur, op. 7
Mozart Variationen über ein Thema von Gluck, KV 455
Schubert Klaviersonate a-Moll, D 537, Impromptu As-Dur
Liszt Konzertetüde “Un sospiro”