Hintergrund: Beethovenzyklus mit Schubertquintett

Orion String Quartet
In den USA zählen sie zu den großen Namen der Kammermusik, in Deutschland gastieren sie nur selten: Die vier Musiker des Orion String Quartet. Ende Februar geben sie in drei Konzerten der Villa Musica Galavorstellungen zu ihrem 30. Geburtstag. Auf Einladung von und mit Alexander Hülshoff spielen sie das grandiose Streichquartett C-Dur von Franz Schubert. Davor erklingen fünf verschiedene Beethoven-Quartette, verteilt auf drei Abende.

1987 gründeten die Brüder Daniel und Todd Phillips mit dem Bratschisten Steven Tenenbom und dem Cellisten Timothy Eddy ihr Quartett, das sie nach dem Sternbild Orion benannten. In ihrer Jubiläumssaison haben sie sich einen Beethoven-Zyklus vorgenommen, den sie nun auch in Teilen bei Villa Musica spielen. Dabei lösen sich die Brüder Daniel und Todd Phillips an der ersten Violine ab.
„Das Orion String Quartet ist ein Ensemble von besonderer Feinfühligkeit und Bravour.“ (The New York Times) „Die Interpretation der Orions schien nicht nur aus einem einzigen Verstand zu entspringen, sondern sogar aus einem einzigen Herzen.“ (The Washington Post)

Daniel und Todd Phillips Violinen
Steven Tenenbom Viola
Timothy Eddy Violoncello
mit Alexander Hülshoff Violoncello II

Fr. 23.2., 20 Uhr – Burgscheune Stadecken-Elsheim
Beethoven: Quartett F-Dur, op. 59 Nr. 1
Schubert: Quintett C-Dur, D 956

Sa. 24.2., 19 Uhr – GDKE Landesmuseum Mainz
Beethoven: Quartett B-Dur, op. 18 Nr. 6
Beethoven: Große Fuge B-Dur, op. 133
Schubert: Quintett C-Dur, D 956

So. 25.2., 17 Uhr – Schloss Engers
Beethoven: Quartett F-Dur, op. 18 Nr. 1
Beethoven: Quartetto serioso f-Moll, op. 95
Schubert: Quintett C-Dur, D 956