Hintergrund: Horn romantisch

Sa, 13.4., 20 Uhr – Villa Ludwigshöhe, Edenkoben
Romantischer geht’s kaum: Als der junge Brahms sein Trio für Horn, Violine und Klavier komponierte, war das Publikum entzückt von soviel Wohllaut im Konzertsaal. Wenn die ehemalige Villa Musica-Stipendiatin Magdalena Ernst ihr Horn an die geübten Lippen setzt, füllt sich der ganze Festsaal der Villa Ludwigshöhe mit Klang. Im Trio mit der Geigerin Anne-Kathrin Schreiber und mit Jutta Ernst am Klavier spielt die junge Hornistin des wunderschöne Opus 40 von Brahms zusammen mit der Serenade von Robert Kahn in gleicher Besetzung. Der Musiker-Ehepaar Schumann ist mit Roberts „Adagio und Allegro“ für Horn und mit Claras Violinromanzen Opus 22 vertreten. Romantik pur in einem der schönsten deutschen Säle aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, im schönsten, blühendsten Teil der Pfalz.

»Zur Kartenbestellung

Magdalena Ernst Horn
Anne Katharina Schreiber Violine
Jutta Ernst Klavier

Johannes Brahms Trio Es-Dur, op. 40
Robert Schumann Adagio und Allegro, op. 70
Clara Schumann Romanzen, op. 22
Robert Kahn Serenade, op. 73

Magdalena Ernst ist seit März 2017 Solohornistin der Duisburger Philharmoniker. Schon als Jugendliche galt ihr Hauptinteresse der Kammermusik und so wurde sie beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in verschiedenen Kategorien mit Horn und Klavier mehrfach Bundespreisträgerin und mit Sonderpreisen ausgezeichnet. Sie absolvierte ihr Diplom- und Masterstudium bei Marie-Luise Neunecker und Markus Bruggaier an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin. 2013 ging sie als Austauschstudentin ans Konservatorium in Amsterdam. Außerdem studierte sie Klavier bei Galina Iwanzowa und Birgitta Wollenweber. Sie war Stipendiatin der Stiftung „Villa Musica Rheinland Pfalz“, der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie der „Oscar und Vera Ritter-Stiftung“. Auch bei Yehudi Menuhin „Live music now“ e.V. wirkte sie mit und war Teilnehmerin zahlreicher internationaler Kammermusikkurse und Festivals, darunter Moritzburgfestival, Encuentro de música de Santander und Krzyzowa Music. Kammerkonzerte und solistische Auftritte führten sie ins europäische Ausland sowie nach Kanada, Japan und Jamaika. Des weiteren wirkte sie bei Ensemblekonzerten des Polyphonia Ensembles (DSO) und von Lindenbrass (Staatskapelle Berlin) mit, u.a. beim Schleswig-Holstein-Musikfestival. Schon während des Studiums spielte sie in der Jungen Deutschen Philharmonie und beim Verbier Festival Orchestra, war Akademistin im Philharmonischen Orchester der Niederlande und im Nederlands Kamerorkest sowie Gast beim Münchener Kammerorchester, der Kammerakademie Potsdam und der Cappella Andrea Barca. Seit 2015 ist sie dauerhaft im Orchester tätig, zunächst bei den Bremer Philharmonikern, seit 2017 in Duisburg.

Die Pianistin Jutta Ernst studierte bei Kirsti Hjort, Christoph Lieske und Bernd Glemser und beschäftigt sich seit ihrem Studium intensiv mit Kammermusik. Als Partnerin von Ariadne Daskalakis, Andreas Rothkopf, Martin Dobner, Kateryna Kasper und anderen wirkte sie bei zahlreichen Konzerten und Rundfunkaufnahmen mit. 1997 erschien bei Tacet die CD „Leÿptziger Allerleÿ“ mit Kammermusik und Solowerken von Paul Hindemith. Als Pädagogin widmet sie sich seit vielen Jahren der Ausbildung des pianistischen Nachwuchses und unterrichtet Kinder und Jugendliche an der Musikschule der Landeshauptstadt Saarbrücken. An der Hochschule für Musik HfM Saar hat sie seit Mai 2000 einen Lehrauftrag.

Die Geigerin Anne Katharina Schreiber wurde schon während ihres Studiums an der Freiburger Musikhochschule bei Rainer Kussmaul Mitglied des Freiburger Barockorchesters, mit dem sie weltweit konzertiert und zahlreiche CDs eingespielt hat. Bis heute ist sie dort auch als Solistin, Konzertmeisterin und Leiterin eigener Projekte tätig. Daneben gilt ihre musikalische Liebe der Kammermusik. Neben dem Trio Vivendi gibt es Kammermusikprojekte mit geschätzten Partnern wie Isabelle Faust und Jean-Guihen Queras in wechselnden Besetzungen oder mit Daniel Sepec und Roel Dieltiens im Streichtrio. Anne Katharina Schreiber wird häufig angefragt, Gastprojekte beim Kammerorchester Basel, beim Ensemble Resonanz oder beim Norsk Barokkorkester Oslo zu leiten. Außerdem ist sie als Konzertmeisterin in Philippe Herreweghes Collegium Vocale Gent zu hören. Seit 2007 unterrichtet Anne Katharina Schreiber an der Hochschule für Musik Freiburg.