Hintergrund: Weihnachten in Schloss Engers

Winterlicher Schubert, sommerlicher Mozart und Ungarische Tänze von Brahms stehen auf dem Programm des italienischen Klavierduos, das die Weihnachtskonzerte der Villa Musica bestreitet. Am ersten und zweiten Feiertag jeweils um 17 Uhr kann man Marco Schiavo und Sergio Marchegiani am großen Steinway-Flügel im Dianasaal hören. Die beiden Panisten lernten sich im Studium bei dem legendären Bruno Canino kennen. Ihre Solo-Karrieren führten sie bereits nach New York in die Carnegie Hall und in die Berliner Philharmonie, in den Musikverein Wien und ins Gasteig nach München. Daneben pflegen sie regelmäßig das feine Spiel zu vier Händen. Für die Weihnachtsprogramme der Villa Musica haben sie das schönste vierhändige Stück von Franz Schubert herausgesucht: die f-Moll-Fantasie D 940. Ihre erschütternden winterlichen Klänge werden jeweils kombiniert mit hellem, festlichem Mozart: Am 25. Dezember kann man die große C-Dur-Sonate KV 521 hören, komponiert 1787 in Wien. Am 26. Dezember erklingt die frische Salzburger D-Dur-Sonate, KV 381. Nach der Pause verbreiten die beiden Pianisten aus Italien schon ein wenig Silvesterlaune: Sie spielen sämtliche Ungarischen Tänze von Brahms in der Urfassung für Klavier zu vier Händen, und zwar am 25. Dezember die ersten elf, am 26. Dezember die Nummern 12-21. Dass nicht jeder dieser Tänze von Brahms stammt, ist ein gut gehütetes Geheimnis.

Klavierduo Sergio Marchegiani & Marco Schiavo

1. Weihnachtsfeiertag, 25.12., 17 Uhr – Schloss Engers, Neuwied-Engers
Mozart Sonate C-Dur, KV 521
Schubert Fantasie f-Moll, D 940
Brahms Ungarische Tänze Nr. 1-11

2. Weihnachtsfeiertag, 26.12., 17 Uhr – Schloss Engers, Neuwied-Engers
Mozart Sonate D-Dur, KV 381
Schubert Fantasie f-Moll, D 940
Brahms Ungarische Tänze Nr. 12-21