Maria Franz

Maria Franz

Maria Franz, Violoncello, geb. 1993 in Hamburg, begann ihre musikalische Laufbahn 1999 bei Barbara Varsanyi, die Maria Franz das erste Mal im Jahr 2004 am nationalen Wettbewerb Jugend musiziert teilnehmen ließ. 

Zusammen mit ihrem damaligen Duo Partner Lukas Kunz wurde sie 2010 im Rahmen des Beethoven Festivals in Bonn mit dem Förderpreis Beethoven bonnensis in der Kategorie Duo ausgezeichnet und hat in diesem Rahmen öfter im Kammermusiksaal des Beethovenhauses konzertiert. Im Rahmen der Cello Meisterkurse der Kronberg Academy 2010, durfte sie als aktive Teilnehmerin Unterricht bei Jens-Peter Maintz erhalten.
2011 nahm sie das Jungstudium bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Franz Liszt Musikhochschule Weimar auf. Nach ihrem Abitur im Jahr 2012, nahm sie an einem kleinen Meisterkurs in Sarstedt teil, wo sie Danjulo Ishizaka kennenlernte. Dieser Kurs bewegte sie dazu, das Studium bei ihm aufzunehmen, woraufhin die Bewerbung an der Musikhochschule Carl Maria von Weber in Dresden bei Danjulo Ishizaka folgte. Da sie den Arbeitsprozess und den Austausch zwischen Komponisten und Ausführenden sehr spannend findet, ist sie regelmäßig bei Aufführungen zeitgenössischer Musik zu sehen und zu hören. Im Mai 2016 strahlte der Deutschlandfunk unter anderem ein Stück von Tobias Schick mit dem Trio Sostenuto aus, bei dem Maria Franz mitwirkte.

Maria Franz spielt auf einem englischen Cello von William Forster (1790) aus der Landessammlung der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur.

 

Akademieprojekt Vivaldi im Advent

Dozentin: Lina Tur-Bonet, Violine

Konzerte:

Do., 10.12.2020, 17 Uhr und 19 Uhr in Neuwied-Engers, Schloss Engers

Fr., 11.12.2020, 18 Uhr und 20 Uhr in Remagen, Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Sa., 12.12.2020, 17 Uhr und 19 Uhr in Mainz, Landesmuseum

So., 13.12.2020, 17 Uhr in Kaiserslautern, Fruchthalle