Marie-Louise de Jong

Marie-Louise de Jong

Marie-Louise de Jong, Viola, geb. 1992 in den Niederlanden, erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Geigenunterricht bei Melanie Engelen, wechselte dann zur Bratsche. 2009 begann sie ihr Bachelorstudium bei Marc Tooten am Maastrichter Konservatorium und wechselte für ihr Masterstudium und Konzertexamen zu Wolfram Christ an die Musikhochschule Freiburg. Ihr Studium schloss sie im Sommer 2018 mit Auszeichnung ab.

Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Hartmut Rohde, Hariolf Schichtig und Jürgen Kussmaul. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie u.a. durch Isabelle van Keulen, Wolfgang Boettcher, Erich Höbarth. Orchestererfahrung sammelte sie beim Gürzenich Orchester, dem Nationalen Jugendorchester der Niederlande und als Stimmführerin des Gustav Mahler Jugendorchesters. Als Solistin spielte sie mit dem Jugendorchester des Orlando Festivals Kerkrade, den Freiburger Kammersolisten, dem Arka Symfonieorkest Maastricht, dem KHG-Orchester Freiburg und der Philharmonie Baden-Baden. Seit Anfang 2017 ist sie Mitglied im Dudok Quartet Amsterdam. Sie spielt auf einer Bratsche von Max Möller aus dem Jahr 1946, welche ihr vom Nationalen Musikinstrumenten Fonds Amsterdam zur Verfügung gestellt wird.