News

Florian Birsak, der Spezialist für historische Tasteninstrumente aus Salzburg (Foto Hermann Posch).

Beethoven mit Florian Birsak

Einen Beethoven im authentischen Klavierklang seiner Zeit spielte der Salzburger Pianist Florian Birsak gestern im ausverkauften Dianasaal von Schloss Engers mit drei zauberhaften jungen Streicherinnen der Villa Musica. Ebenso umjubelt war das Programm in der Burgscheune Stadecken-Elsheim.

"Da hat der Sterkel dem Beethoven die Schau gestohlen." So die Reaktion eines Zuhörers in Stadecken-Elsheim. Im Beethoven-Sterkel-Mozart-Programm von Florian Birsak waren die Gewichte zwischen dem angeblichen Kleinmeister Sterkel und den großen Klassikern gleichmäßig verteilt. Nach zweieinhalb Stunden in der Burgscheune wie auch im Dianasaal von Schloss Engers ging ein großer Abend unter Jubel und etlichen Bravos zu Ende. Gebannt lauschte der jeweils ausverkaufte Saal den Klängen von Florian Birsaks Hammerflügel. In Bonner Jugendwerken Beethovens spielte sich der Salzburger Pianist mit drei zauberhaften jungen Streicherinnen der Villa Musica die Bälle zu. In den hinterhältig schweren Righini-Variationen von 1790 zeigte Birsak seine Brillanz und tadellose Treffsicherheit, seinen Spielwitz und seine Expressivität auf einem besonders schön klingenden historischen Hammerflügel-Nachbau. Die eigentliche Sensation aber waren die Werke des Mainzer Hofkomponisten Franz Xaver Sterkel nach der Pause: Begeisterten Applaus gab es schon nach der Violinsonate D-Dur, op. 27, mit Elisabeth Gebhardt, etliche Bravos dann nach dem Klaviertrio-Satz F-Dur aus Opus 32, der schon Schubertsche Dimensionen erreichte. Maria Franz war die impulsstarke Cellistin. In Mozarts Es-Klavierquartett KV 493 kam die großartig aufspielende Madlen Breckbill an der Viola hinzu - in jeder Hinsicht der krönende Abschluss eines langen, besonderen Abends. Einen so lebendigen Mozart voller Spielwitz, spontaner Rubati und Verzierungen hört man wahrlich nicht alle Tage.

Das Konzert in Engers wurde fürs Radioprogramm SWR2 aufgezeichner. Es wird am Mittwoch, 18.11., 20:04 im SWR2 Abendkonzert gesendet. Danach steht er in der Mediathek zum Nachhören bereit: www.swr.2.de. SWR2-Redakteur Burkhard Egdorf moderierte im Dianasaal in Engers.

Florian Birsak, Hammerflügel 

Elisabeth Gebhardt, Violine

Madlen Breckbill, Viola

Maria Franz, Violoncello

Beethoven: Klaviertrio Es-Dur, WoO 38; Righini-Variationen, WoO 65; Klavierquartett D-Dur, WoO 36 Nr. 2;

Sterkel: Violinsonate D-Dur, op. 27; Klaviertrio op. 32 Nr. 2 (1. Satz)

Mozart: Klavierquartett Es-Dur, KV 493