News

Johannes Pramsohler schwelgt in Mozart und dessen italienischen Zeitgenossen (Foto: Paul Foster-Williams).

Mozart und Italien

Ein Konzert wie zu Mozarts Zeiten: Opernarien seiner berühmtesten italienischen Zeitgenossen und Kammermusik des Genies aus Salzburg ergänzen sich vorzüglich, besonders, wenn Johannes Pramsohler den stilgerechten Klassikton angibt. Mit ihm auf dem Podium: junge Streicher der Villa Musica und junge Stimmen von BarockVokal.

Freitag, 11.10., 20 Uhr, Hüttenhaus Herdorf

Samstag, 12.10., 19 Uhr, Landesmuseum Mainz

Sonntag, 13.10., 17 Uhr, Schloss Engers Neuwied-Engers

Noch immer fristen Mozarts italienische Zeitgenossen ein Schattendasein. Wer kennt sie schon, die herrlichen Seria-Opern von Giovanni Paisiello, Giuseppe Sarti oder Francesco Bianchi? Villa Musica und Barock Vokal bringen ihre Arien wieder zum Glänzen: mit jungen exzellenten Opernstimmen, mit den jungen Streichern der Villa Musica und dem Pariser Barockgeiger Johannes Pramsohler. Pathetische Rondò-Arien, zartes Cantabile und dramatische Gefühlsausbrüche – so liebten die Zeitgenossen Mozarts die Musik der Italiener. Arien von Sarti, Paisiello, Bianchi, Tarchi, Andreozzi und Martín y Soler bilden den vokalen Teil des Programms – Namen, die fast nie auf deutschen Konzertprogrammen vorkommen. Einige ihrer schönsten Arien wurden aus den Archiven geholt und werden von jungen Sängern des Mainzer Exzellenzprojekts „Barock Vokal“ unter Leitung von Claudia Eder eigens für dieses Programm einstudiert. Eingerahmt werden sie von zwei großartigen Mozartwerken: Johannes Pramsohler lotet mit jungen Streichern der Villa Musica die Abgründe des g-Moll-Quintetts KV 516 und der c-Moll-Fuge KV 546 aus. 

Wolfgang A. Mozart            Adagio und Fuge c-Moll, KV 546

Giuseppe Sarti                    Mio tesoro, in tal momento (Rondò, Idalide, Mailand 1783)

Angelo Tarchi                     Ah, per pietà placatevi (Cavatina, Ifigenia in Tauride,

Vicente Martín y Soler         Non temer, amato bene (Rondò, Andromaca, Turin 1781)

Wolfgang A. Mozart            Per questa bella mano, KV 612

Giovanni Paisiello               Di pena sì forte (Aria, Ipermestra, Padua 1791)

Giovanni Paisiello               Giacchè morir degg’io (Cavatina, Antigono, Neapel 1785) 

Francesco Bianchi              Sventurata in tanti affanni (Alonso e Cora, Venedig 1791)

Gaetano Andreozzi            Idol mio, quest’alma amante (Rondò, Virginia, Genua 1787)

Wolfgang A. Mozart            Streichquintett g-Moll, KV 516

 

 

Zurück zur Übersicht