News

Franck-Quintett im spätromantischen Farbenrausch: Baiba Skride & Co. in Landau. Von Links: Baiba Skride und Larissa Cidlinsky, Violine; Lauma Skride, Klavier; Martin Moriarty, Viola; Alexander Hülshoff, Violoncello (Foto: Villa Musica).

Skride & Co. in Landau

Hoher Besuch in der Jugendstil-Festhalle Landau: Die Violinvirtuosin Baiba Skride und ihre Schwester Lauma am Flügel spielten Mozart, Brahms und Franck mit Alexander Hülshoff und Stipendiaten.

Mit Alexander Hülshoff und Villa-Stipendiaten

Wenn Baiba und Lauma Skride zusammen auftreten, ist die perfekte Harmonie in der Kammermusik garantiert. Seit ihren Kindertagen in Riga verschmelzen die beiden Schwestern zur perfekten Einheit. In Landau war dies schon im ersten Stück zu spüren: in Mozarts e-Moll-Violinsonate, der intimsten und traurigsten, die er je geschrieben hat. Mühelos füllte Baiba Skride das weite Rund der Jugendstil-Festhalle in Landau mit dem edlen Ton ihrer Stradivari-Violine – extrem präsent, ohne konzertant aufzutrumpfen. Im Dialog mit ihrer Schwester am Flügel lotete sie die Tiefen des jungen Mozart aus und blieb dabei stets in den Grenzen einer Conversation galante aus dem Paris des Jahres 1778. Im berühmten Opus 8 von Brahms erweiterte Alexander Hülshoff mit seinem sonoren Grancino-Cello das Duo zum Trio. Im wundervollen H-Dur-Klaviertrio hat Brahms dem Cello die schönsten Themen anvertraut. Bei Alexander Hülshoff liegen sie in den besten Händen. Im beredten Wechselgesang mit der Stradivari von Baiba Skride entfaltete der Künstlerische Direktor der Villa Musica den typisch vollsatten Brahms-Klang, souverän getragen von Lauma Skride am Flügel. Im Finale des Abends weitete sich die Besetzung nochmals zum Quintett. César Franck, der belgische Altmeister im Paris der Belle Époque, schrieb das üppigste und chromatischste Klavierquintett der Epoche - eine veritable Symphonie für Klavier und Streicher. Zwei Stipendiaten der Villa Musica fügten sich vorzüglich ins Professorentrio ein: die Geigerin Larissa Cidlinsy aus Bayern und der irische Bratschist Martin Moriarty.

Dienstag, 18.1., 20 Uhr - Jugendstilfesthalle Landau

Baiba Skride, Violine (Dozentin) | Lauma Skride, Klavier {Dozentin) | Alexander Hülshoff, Violoncello (Dozent) | Stipendiat*Innen der Villa Musica: Larissa Cidlinsky, Violine | Martin Moriarty, Viola

Mozart: Violinsonate e-Moll, KV 304

Brahms: Klaviertrio H-Dur, op. 8

Franck: Klavierquintett f-Moll