News

Volle Versenkung in die Kammermusik: Bei einem Villa Musica-Projekt im Oktober 2021 vertiefte sich Martin Stadtfeld in Bachs d-Moll-Konzert und das Klavierquintett von César Franck.

Stadtfeld in Landau

Martin Stadtfeld in Landau: Am 9.2. spielt er sein neues Soloprogramm aus Bach, Beethoven und deutschen Volksliedern.

Stadtfeld in der Jugendstilfesthalle

Den Status des „Jungstars“ hat Martin Stadtfeld längst hinter sich gelassen. Mit seinem brillanten Bach und seinem stürmischen Beethoven hat er sich die Podien der Welt erobert. Daneben gibt er seinen eigenen künstlerischen Visionen immer breiteren Raum. Sein neuestes Thema: deutsche Volkslieder. Wie einst Johannes Brahms kleidet er die vertrauten Melodien vom „Ännchen in Tharau“ bis zu „Kein schöner Land“ in ein neues Klanggewand. Bei seinem Soloabend in der Jugendstilfesthalle Landau spannt er seine Volkslied-Bearbeitungen in einen hochvirtuosen Rahmen ein: zu Beginn seine furiose Interpretation der 3. Englischen Suite, am Ende ekstatischer Beethoven in der „Waldsteinsonate“.

Donnerstag, 9.2., 20 Uhr – Jugendstilfesthalle Landau
Martin Stadtfeld, Klavier
Johann Sebastian Bach: Englische Suite Nr. 3 g-Moll, BWV 808
Ludwig van Beethoven: „Waldsteinsonate“ C-Dur, op. 53
Martin Stadtfeld: Bearbeitungen deutscher Volkslieder (Kein schöner Land, Ännchen von Tharau, Guter Mond, Auf auf zum fröhlichen Jagen, Es klappert die Mühle, Geh aus mein Herz, In einem kühlen Grunde u.v.a.)