News

Virtuose mit wehender Mähne: Steven Isserlis im Zusammenspiel mit Rosa Neßling (Violine) und Jannis Rieke (Viola) im Klavierquartett von Schumann. Verdeckt im Hintergrund: Connie Shih am Steinway Flügel im Dianasaal von Schloss Engers (Foto: Barbara Harnischfeger).

Isserlis im Advent

Zwei große Abende in Schloss Engers und der Villa Musica in Mainz zu hören: Weltklasse-Cellist Steven Isserlis spielte mit Connie Shih Mendelssohn und Saint-Saëns und mit Stipendiaten Schumann.

Romantik pur vor dem zweiten Advent

Eine traumhaft schöne Aufführung des Schumannschen Klavierquartetts, so romantisch sehnsüchtig singend wie nur möglich, dabei immer klar konturiert und mit ungeheuren Steigerungen in den Ecksätzen, war die Krönung der Konzerte von Steven Isserlis bei Villa Musica. Ihn im Konzert zu erleben, war tief beeindruckend. Es wurde nur noch übertroffen von der Probenarbeit: Die schiere Energie des Meistercellisten und seine ständige Mahnung an noch dichtere Bogenführung, die Fülle seiner Ideen und Impulse, in schnellem British English vorgetragen, wurden für Jannis Rieke an der Bratsche und Rosa Neßling an der Violine zur Herausforderung - nicht zu vergessen der britische Humor, der sich ständig in seine Rede einmischt. Die beiden Villa Musica-Stipendiaten bestanden die Prüfung glänzend und verschmolzen mit Isserlis und der vorzüglich feinen, brillanten Connie Shih am Klavier zur Einheit. Sicher eine der schönsten Versionen des Klavierquartetts von Schumann in 36 Jahren Villa Musica, getragen von der restlosen Begeisterung des Weltklasse-Cellisten für „seinen“ Schumann und getragen auch von seinem wundervollen Klang auf einem Gofriller-Cello. In der ersten Hälfte des Abends durfte das Publikum staunend die völlig verwandelten Cello-Variationen von Mendelssohn Opus 17 erleben und die wuchtige zweite Saint-Saëns-Sonate Opus 123 mit der wunderschönen Romanza im Zentrum. Ein unvergesslicher Abend.

Barbara Harnischfeger war vom Konzert in Engers ebenso begeistert: „Ein super Bandleader, mit dem zwei Villa Musica-Stipendiaten heute spielen durften. Nur dass er nicht die Gitarre rockt, sondern das Cello, wenn er seine Mähne schwingt. Steven Isserlis, weltberühmt und heute in Schloss Engers, morgen in Mainz bei der Villa Musica. So eine freundliche Ausstrahlung hat der Mann. Lebendig spielt er, mitreißend, aber auch ganz fein und zart, ruhig konzentriert. Das war ein großes Erlebnis heute, dieses Schumann-Klavierquartett, an dem als Pianistin Connie Shih beteiligt war, die Klavierpartnerin von Isserlis beim vorhergehenden Recital mit bewegenden Mendelssohn-Variationen und der packenden Cellosonate von Saïnt-Saëns. Dank an Alexander Hülshoff. Es zeigt Größe, dass er, selbst ein ausgezeichneter Cellist, einen wie Steven Isserlis zur Villa Musica holt.“

Do, 2.12., 20 Uhr – Schloss Engers, Neuwied-Engers

Fr, 3.12., 19 Uhr – Villa Musica, Mainz
Steven Isserlis, Violoncello * Connie Shih, Klavier * Rosa Neßling, Violine * Jannis Rieke, Viola
Mendelssohn: Variations concertantes, op. 17
Saint-Saëns: 2. Cellosonate F-Dur, op. 123
Schumann: Klavierquartett Es-Dur, op. 47