Stipendiaten

Liepe, Niklas

aktuelle Stipendiaten, Violine

Der Ausnahmeviolinist Niklas Liepe, geb. 1990, zählt zu den beeindruckendsten Künstlercharakteren seiner Generation. Wie die Presse beschreibt, spielt der Geiger mit einer spektakulären Bandbreite an klanglichen und technischen Möglichkeiten und scheint dabei mit seiner Geige zu verschmelzen. Mit seinen progressiven Projekten, wie dem The New Paganini Project, das bei Sony Classical aufgenommen wurde oder dem neuen klassischen Musikfestival Liepe & Co. Festival in den Stahlhallen am Südbahnhof, das er 2017 mit seinem Bruder, dem Pianisten Nils Liepe gründete, lotet er die Grenzen der Klassik neu aus.

In der Saison 2018/2019 kann man Niklas Liepe mit Violinkonzerten von F. Mendelssohn-Bartholdy,
L. van Beethoven, F. Say und C. Saint-Seans in Deutschland und Asien hören. Im November gibt er sein Debüt in der Philharmonie Berlin und sein Asien-Debüt in Taiwan mit seinem “The New Paganini Project”. Ein weiterer Höhepunkt ist die Kammermusiktour mit dem Pianisten Nils Liepe durch Deutschland und ein Auftritt im ZDF Morgenmagazin. Ebenso wird er als Dozent bei der Villa Musica tätig sein. Niklas Liepe konzertierte mit Künstlern wie Gidon Kremer, Yuri Bashmet, Fazil Say, Christoph Eschenbach und Andras Schiff.
Er ist gern gesehener Gast bei Festivals wie den Schwetzinger und Dresdner Musikfestspielen, dem Verbier Festival oder dem Festival „Les Vacances de Monsieur Haydn“ in Frankreich. Als Solist konzertiert Niklas Liepe mit verschiedenen Orchestern wie dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester, dem Slowakischen Radiosinfonieorchester Bratislava, dem Staatsorchester Rheinland-Pfalz, oder der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken/Kaiserslautern unter Dirigenten wie, Hartmut Haenchen, Christoph Eschenbach, Gregor Bühl u.a. Seine Konzerte führten ihn durch ganz Europa, Australien und die USA. In Deutschland war er u.a. in Konzertsälen wie der Philharmonie Köln, der Philharmonie Essen, der Alten Oper Frankfurt und dem Beethoven Haus Bonn zu Gast.
Zahlreiche Rundfunkmitschnitte in ganz Europa, einen biografischen Beitrag im NDR Kulturjournal 2018 und eine Fernsehdokumentation über international herausragende Geigentalente (2007 Sendung auf WDR, ARTE, BR-Fernsehen) liegen vor. Im April 2014 ist eine CD mit Werken von Albeniz, Turina und Ginastera in Kooperation mit dem SWR bei Hänssler-Classic zusammen mit dem Pianisten Nils Liepe erschienen und wurde von verschiedenen Magazinen als eine brillante und kontrastreiche CD beschrieben. Im Jahr 2018 erschien seine Solo-Debüt-CD The New Paganini Project zusammen mit der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken/Kaiserslautern und dem Label Sony Classical.
Niklas Liepe wurde in nationalen und internationalen Wettbewerben mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Er ist Kulturpreisträger des Norddeutschen Rundfunks, Preisträger des „Braunschweig Classix Festival“, der Festspielwochen Gdansk in Polen, des Kocian Violinwettbewerbs in Tschechien sowie zwei Mal des Internationalen Henry-Wieniawski-Violinwettbewerbs in Polen und 2017 Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs.
Im Jahr 2018 schloss Niklas Liepe sein Konzertexamen in der Musikhochschule Köln bei Prof. Mihaela Martin ab. Ebenso studierte er an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Krzyztof Wegrzyn, an der Musikhochschule Köln bei Prof. Zakhar Bron und an der Kronberg Academy bei Ana Chumachenco und Mihaela Martin.

http://www.niklasliepe.com/biografie//

Projekte:

Osterkonzerte
19.04.2019, 17 Uhr, Schloss Engers
22.04.2019, 11 Uhr, Kobern-Gondorf