Stipendiaten

Togawa, Hiyoli

2014 bis 2017,

Hiyoli Togawa, Viola, geb. 1986 in Düsseldorf, studierte zunächst in Köln bei Rainer Moog und Antoine Tamestit. 2015 schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule München bei Hariolf Schlichtig ab. Ein Quartett-Studium an der Queen Elisabeth Music Chapel in Belgien beim Artemis Quartett erweiterte ihre Ausbildung.

Weitere musikalische Impulse erhielt sie von Ana Chumachenco, Thomas Brandis, Matthias Lingenfelder, Wolfgang Boettcher, Kim Kashkashian und Jean Sulem. Sie gewann einen 1.Preis bei Jugend Musiziert auf Bundesebene, verbunden mit dem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. 2013 siegte sie beim 48.Internationalen Violawettbewerb in Markneukirchen und ein Jahr später beim Internationalen Brahmswettbewerb mit einem 2.Preis. Gefördert wird sie durch die Orlandus-Lassus Stiftung, die Oscar und Vera Ritter Stiftung und ist Stipendiatin von Yehudin Menuhin Live Music Now und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz. Solistische Erfahrungen sammelte sie u.a. mit der Vogtland Philharmonie, dem Nordic Chamber Orchestra und der Klassischen Philharmonie Bonn. Sie war aktiv in Ensembles mit Christian Altenburger, Peter Bruns, Hariolf Schlichtig, Veronika Eberle, Igor Levit, Bernd Glemser und dem Delian Quartett. Außerdem konzertierte sie auf Festivals wie dem Chopin Festival Marienbad, dem Bern Glemser and friends, den Fürstensaal Classixs und dem Schwäbischen Frühling. In der Saison 2016/17 ist sie Künstlerin der Musikalischen Akademie Stuttgart. Außerdem hat sich Kalevi Aho für sein neues Werk für Viola solo Solo XII-In memoriam EJR eine Welturaufführung von ihr gewünscht, die 2017 stattfinden soll. Sie spielt auf einer Testore Viola aus Mailand, gebaut im Jahr 1749, die ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

http://www.hiyoli-togawa.com/de/