News

Ein Bild vom Sommer 2019, als man noch unbeschwert und dicht und dicht einem A Cappella Ensemble lauschen konnte: The King's Singers am 30. Juni 2019 in der Christuskirche Andernach.

RheinVokal 2020 abgesagt

Schweren Herzens haben sich der SWR, die Villa Musica und die beteiligten Kommunen entschlossen, das Festival RheinVokal abzusagen. Hier die offizielle Pressemeldung und ein Mitschnitt vom Festival 2019 als Trostpflaster.

Pressemeldung: RheinVokal 2020 fällt aus

Villa Musica und der SWR sagen das Festival am Mittelrhein ab

Das Festival RheinVokal wird für den Sommer 2020 abgesagt. Die 16 Konzerte, die vom 11. Juli bis zum 29. August stattfinden sollten, können aufgrund der 8. Corona-Bekämpfungs-Verordnung Rheinland-Pfalz (8. CoBeLVO) nicht stattfinden. Zu den Auflagen, die dort für die Wiedereröffnung der Konzerthäuser festgelegt wurden, gehört das Verbot des Chorgesangs und „anderer Tätigkeiten, die wegen besonderer körperlicher Anstrengung zu verstärktem Aerosolausstoß führen“ (Teil 6, § 15, Absatz 4). Nicht nur das chorische Singen, sondern auch der solistische Gesang ist davon betroffen. Deshalb müssen die Veranstalter das Festival, das dem Gesang gewidmet ist, schweren Herzens absagen.

„Wir vom Festival-Team der Villa Musica wie unsere Kooperationspartner in den Kommunen und beim SWR bedauern dies sehr“, sagte Prof. Alexander Hülshoff, der Künstlerische Direktor der Villa Musica. „Doch selbstverständlich steht die Gesundheit für uns immer an erster Stelle. Und wir tragen im vollen Umfang die Maßnahmen der Landesregierung mit.“ SWR2 Chef Wolfgang Gushurst: „Den Ausfall des größten Vokalfestivals am Mittelrhein und der Verlust für die Rheinland-Pfälzische Kulturszene bedaure ich persönlich sehr, bin jedoch zuversichtlich, dass wir 2021 wieder ein Programm der Spitzenklasse an den wunderschönen Spielorten entlang des Rheins auf die Beine stellen werden. Highlights der vergangenen Saisons wird man aber online auf der SWR2 Homepage hören können.“

Die für 2020 gebuchten Ensembles sollen im übernächsten Jahr noch einmal eingeladen werden. Die Rückerstattung der Eintrittsgelder wird über das Kartenbüro der Villa Musica abgewickelt (Tel. 0 61 31 / 92 51 800; info@villamusica.de). Genaue Informationen sind auf der Homepage des Festivals zu finden: www.rheinvokal.de.

SWR-Mitschnitt vom Festival RheinVokal 2019

The King's Singers in der Christuskirche Andernach, 30. Juni 2019

https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/the-kings-singers-100.html

„Royal Blood“, „Königliches Blut“, so nannten The King’s Singers ihr Programm beim letzten Festival RheinVokal – ein Titel, den man in viele Richtungen deuten kann, besonders, wenn man es mit Heinrich VIII. zu tun hat. Um dem königlichen Geblüt der Tudors den Thron Englands zu sichern, nahm er viele Verwerfungen in Kauf: den Bruch mit Rom, die blutige Unterdrückung der Katholiken im Norden Englands, die Aufhebung und Zerstörung der Klöster und vieles mehr. Am „royal blood“ der Tudors klebte das Blut zahlloser unschuldiger Opfer, nicht zuletzt jenes von Ann Boleyn, der Mutter der Virgin Queen Elizabeth I. Um die Tudors und ihre wundervolle Musik drehte sich der erste Teil des Programms, um englische Volkslieder und Evergreens im unverwechselbaren King's Singers Stil der zweite Teil.

Henry VIII (1491-1547): Pastime with good companie

William Byrd (1538-1623): Ne irascaris, Domine – Civitas sancti tui; O Lord, make thy servant Elizabeth, our Queen

Benjamin Britten (1913-1976): Choral Dances from Gloriana

Thomas Weelkes (1576-1623): As Vesta was from Latmos Hill descending

Thomas Tomkins (1572-1656): When David heard

Henry Purcell (1659-1695): I was glad

Richard Rodney Bennett (1936-2012) The seasons of his mercies

Trad. arr. Bob Chilcott (geb. 1955)Greensleeves

Trad. arr. Goff Richards (1944-2011)Dance to thy daddy

Trad. arr. Gordon Langford (1930-2017) The oak and the ash

Eine Liederauswahl im typischen Close-Harmonie-Stil der King's Singers (nach Ansage)

The King's Singers

Patrick Dunachie | Countertenor

Edward Button | Countertenor

Julian Gregory | Tenor 

Christopher Bruerton | Bariton 

Nick Ashby | Bariton 

Jonathan Howard | Bass