News

Musizieren auf Abstand: Beethovens Streichquintett C-Dur im Dianasaal von Schloss Engers vor 40 Zuhörerinnen und Zuhörern.

Wir spielen wieder - auch in Schloss Engers

Am letzten Sonntag öffneten sich endlich wieder die Pforten des Dianasaals in Schloss Engers, für vorerst 40 Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Geigerin Candida Thompson spielte mit jungen Streichern Beethovens grandioses Streichquintett C-Dur, op. 29.

Beethoven in A-Dur und C-Dur

Das Beethovenjahr 2020 geht endlich weiter – auch bei Villa Musica. Die Schottin Candida Thompson, in den Niederlanden zuhause und dort seit fast zwei Jahrzehnten Leiterin der Amsterdam Sinfonietta, zählt zu den renommiertesten Geigerinnen ihrer Generation. Auf ihrer Guarneri del Gesù entfaltet sie einen wunderbar warmen Ton – genau richtig für den heiteren Beethoven der Jahre um 1800. Ihm widmete sie sich zusammen mit jungen Streicherinnen und Streichern unserer Stiftung. Das A-Dur-Quartett aus Opus 18 überraschte durch ganz Un-Beethovensche Heiterkeit und Mozartsche Kantabiliät.  Das C-Dur-Quintett Opus 29 entfaltete rauschende, quasi-sinfonische Klangpracht und rhythmische Intensität. In beiden Werken fanden Candida Thompson und Alexander Lesch an den Violinen zu einem gemeinsamen, überaus schönen Ton, während Clara Holdenried und Lina-Marie Däunert satte Bratschenklänge beisteuerten. Der Brasilianer Isaac Andrade bewährte sich als ebenso beweglicher wie klangsatter Cellist. Perfekte Musik für drei schöne Sommerabende auf dem Hunsrück, in Mainz und Neuwied am Rhein.

Fr, 12.6.2020, 18 Uhr – Kirchberg im Hunsrück, Kirche St. Michael

Sa, 13.6.2020, 17 und 19 Uhr – Mainz, Villa Musica

So, 14.6.2020, 17 Uhr - Neuwied-Engers, Schloss Engers

Candida Thompson, Violine

Mit Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica:

Alexander Lesch, Violine

Clara Holdenried und Lina-Marie Däunert, Viola

Isaac Andrade, Violoncello

Ludwig van Beethoven: Streichquartett A-Dur, op. 18 Nr. 3, Streichquintett C-Dur, op. 29

Candida Thompson, Violine, geboren in Glasgow, wohnt seit 1992 in Amsterdam. Ihr Studium absolvierte sie an der Guildhall School of Music bei David Takeno und am Banff Centre for the Arts in Kanada. Sie gewann zahlreiche Preise bei Wettbewerben, u.a. Jeunesses Musicales in Belgrad, und trat als Solistin mit vielen renommierten Orchestern auf. Dazu gehörten das Moscow Chamber Orchestra, die Wiener Symphoniker, das Tokyo Symphony Orchestra, das English String Orchestra, die Amsterdam Sinfonietta und das Netherlands Radio Chamber Philharmonic. Als passionierte Kammermusikerin spielte sie zusammen mit Musikern wie Isaac Stern, Janine Jansen, Julian Rachlin, Isabelle Faust und Bruno Giuranna. Außerdem gründete sie zusammen mit Xenia Jancovic und Paolo Giacometti das Hamlet Piano Trio. Candida Thompson wird regelmäßig zu internationalen Festivals eingeladen: Kuhmo Festival in Finnland, La Musica in den USA, Utrecht International Chamber music festival, Canossa Masterclasses in Reggio Emilia, Gubbio Festival, Ernen Chamber Music Festival in der Schweiz u.v.m. Bereits in jungen Jahren leitete sie verschiedene Kammerorchester in Skandinavien, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien. Seit 1995 ist sie die Konzertmeisterin der Amsterdam Sinfionetta und seit 2003 deren künstlerische Leiterin. In dieser Zeit hat das Orchester neun CDs veröffentlicht, wovon gleich die erste mit dem Editor’s Choice des Musikmagazins The Gramophone ausgezeichnet wurde. Weitere Preise folgten. Candida Thompson spielt sie eine besonders wertvolle Geige von Pietro Guarneri del Gesù.