News

Silke Aichhorn mit ihrem Instrument. Am Sonntag wurde die Harfenistin von Barbara Harnischfeger in der Reihe Karrieren vorgestellt.

Harfe am Rhein

Am vergangenen Sonntag ließ die Harfenistin Silke Aichhorn die Wogen der Moldau durch Schloss Engers strömen, im wunderschönen Klang ihrer Harfe. 

Silke Aichhorn und Barbara Harnischfeger im Dianasaal

„Ein toller Tag“, so fasste Barbara Harnischfeger den vergangenen Sonntag in Schloss Engers zusammen. Silke Aichhorn, Harfenistin aus Traunstein und ehemalige Stipendiatin der Villa Musica, stellte sich gleich in zwei Konzerten der Reihe Karrieren vor, gefördert von FREUNDE DER VILLA MUSICA e.V. Im Gespräch mit Barbara Harnischfeger erzählte sie – schlagfertig wie immer – von ihrer Karriere als Harfenistin, die einst von Villa Musica gefördert wurde. Die Sympathien des Publikums waren ihr sicher: Schon im Vorfeld standen die Telefone im Kartenbüro nicht still, weil Silke-Aichhorn-Fans sich über die erweiterte Platzanzahl in Schloss Engers freuten. Zwei Mal fast volles Haus im Dianasaal und lauter lachende Gesichter.

Barbara Harnischfeger weiß, woran das lag: „Silke Aichhorn ist der Hammer. Wie sie die Harfe spielt, ihr schwieriges Instrument erklärt, aus dem Engelchen-Image befreit: das bringt Erkenntnisgewinn und Amüsement. Können und Kabarett. Das Publikum bei zwei Konzerten heute in Schloss Engers kam aus dem Staunen nicht heraus und war begeistert. Das war wieder typisch Villa Musica: Virtuos gespielte Musik und Künstler hautnah und im Gespräch. Eine Freude, das zu präsentieren. Wobei Silke selbst durchgängig ihre Stücke angesagt und das mit Erklärungen zur Harfe humorvoll verbunden hat. Die Menschen waren hin und weg. Danke, danke, danke, kam mir entgegen. Ein toller Tag.“ Fazit der Freundeskreis-Vorsitzenden: „Das hat sich gelohnt – für die Freunde und fürs gesamte Publikum der Villa Musica, das ich im Blick habe und das meine Zielgruppe ist.“

Silke Aichhorn, Harfe und Moderation * Barbara Harnischfeger, Interview und Präsentation
Sonntag, 17.10., 11 und 15 Uhr – Schloss Engers, Neuwied-Engers
Smetana: Die Moldau (bearbeitet für Harfe von Trnecek und Silke Aichhorn)
Pierné: Impromptu caprice, op. 9
Brahms: Intermezzo A-Dur, op. 118 Nr. 2
Akyol: Hittite Suite
Mozart/Say: Alla Turca Jazz