News

Prof. Dr. Jürgen Hardeck, Staatssekretär für Kultur und bald Vorstandsvorsitzender der Villa Musica (Foto: Herbert Piel).

Jürgen Hardeck im Porträt

Er hat viel vor, auch bei Villa Musica: Prof. Dr. Jürgen Hardeck ist der neue Kulturstaatssekretär von Rheinland-Pfalz und der frisch gewählte Vorstandsvorsitzende unserer Landesstiftung. Hier ein kurzes Porträt des Kulturmachers aus Leidenschaft.

Hachenburg im Westerwald ist seine Heimatstadt und die Wiege seiner Liebe zur Kultur, auch zur klassischen Musik. Als Mitgründer des Kulturkreises Hachenburg 1979 – bekannt u.a. für seine herausragenden Kammerkonzerte im Hachenburger Schloss, die häufig vom SWR mitgeschnitten wurden - und als Nachbar der Kammermusik-begeisterten Familie Hans Christ, aus der u.a. Wolfram Christ stammt, hat er damals schon einige Konzerte mit herausragenden Interpret*Innen selbst mitverantwortet und erleben dürfen.

Als Kulturreferent seiner Heimatstadt bis 1995 hat er dann ein glanzvolles Kapitel Stadtgeschichte geschrieben, das noch lange nachhallte, als er 1995 ins Kulturministerium nach Mainz berufen wurde. Das Verständnis für die Vielfalt von Rheinland-Pfalz hat ihn tief geprägt: für die Eigenart der Regionen, für die kulturelle Begeisterung in der so genannten Provinz und für einen offenen Kulturbegriff, der vor allem von der freien Szene lebt. In diesem Sinne wirkte er ein Vierteljahrhundert lang kreativ und überzeugend auf vielen Podien, vor allem als Leiter des Kultursommers Rheinland-Pfalz, den er ganz wesentlich geprägt hat. Diese Überzeugungen nimmt er nun mit ins neue Amt und in die Villa Musica, zu deren Vorstandsvorsitzender er demnächst gewählt werden soll.

Im Rahmen des Kultursommers ist Jürgen Hardeck der Villa Musica auf vielen Ebenen begegnet: Kultursommer-Eröffnungen mit Villa Musica-Beiträgen, das Kultursommer-Motto, gespiegelt in kammermusikalischen Programmen, Barockfeste in Schloss Engers, Villa Musica-Konzerte in Hachenburg – all dies trug seine Handschrift. Alljährlich ermöglichte er durch die Bewilligung der Landeszuschüsse auch das Festival RheinVokal. So ist seine Berufung in den Villa Musica-Vorstand ein konsequenter Schritt, um die Landesstiftung noch breiter für die Kulturinitiativen aus dem Land zu öffnen.

Für unsere Serie „Mein Beethoven“ hat er im Beethovenjahr 2020 einen sehr persönlichen und sehr prägnanten Beitrag geschrieben und dabei bekannt: „Je älter ich wurde, desto mehr fing ich an – auch! - die klassische Musik selbst zu lieben ... Solange die Populärkultur noch etwas mit ihm anzufangen weiß, braucht man sich über Beethovens anhaltende Popularität keine Sorgen zu machen. Roll on, Mr. Beethoven!“ Im Sinne dieser Synthese aus populärer Kultur und klassischer Musik wird er auch für und mit Villa Musica wirken.