Archiv

Packender Brahms mit einem Klavier-Weltstar aus Rheinland-Pfalz: Martin Stadtfeld.

Landesjubiläum

Happy Birthday, Rheinland-Pfalz! Mit acht Konzerten in einer Woche feierte die Landesstiftung Villa Musica das Jubiläum des Landes.

Feiern mit Musik

Es war ein üppiges Festprogramm, nicht nur beim Rheinland-Pfalz-Tag in der Mainzer Altstadt und am Rheinufer, sondern auch am Stammsitz der Villa Musica in der Mainzer Oberstadt. Während unten Bands und Blasorchester der Festgemeinde einheizten, konnten sich oben Klassikfreunde ganz entspannt der edlen Klavierkunst von Martin Stadtfeld hingeben: Seine acht Klavierstücke über die Genesis der Welt waren ein romantisch-poetischer Auftakt zum furiosen Klavierquintett von Brahms, fantastisch dargeboten vom Meister-Pianisten aus dem Westerwald und dem jungen Malion Quartett aus Frankfurt. Dass man anschließend bei Wein und Gesprächen diesen überwältigenden Brahms-Eindruck noch nachklingen lassen konnte, passte zum Landesfest in Mainz. Auch in Edenkoben und Kaiserslautern, Remagen-Rolandseck und Koblenz-Ehrenbreitstein, auf Burg Rheinfels und Burg Maus wurde auf das Landesjubiläum angestoßen - bei wunderschönen Villa Musica-Konzerten.

Partner im ganzen Land

Viele Partner waren daran beteiligt: die GDKE, die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und das Arp Museum Bahnhof Rolandseck, die kommunalen Partner vor Ort und die Freunde der Villa Musica. Es war ein Konzert-Blumenstrauß, gebunden von vielen Händen und Institutionen, die das Kulturleben in Rheinland-Pfalz mitgestalten. 

Klingende Historie des Landes

In den Programmen der Konzerte steckte Einiges an Landesgeschichte, nicht nur, weil Brahms 1862 im Nahetal an seinem f-Moll-Quintett arbeitete oder Mozart mit seinem frisch komponierten Klarinettenquintett 1790 nach Mainz kam. Aktuelle Kulturgeschichte der letzten Jahrzehnte von Rheinland-Pfalz wurde hör- und sichtbar: Zwei wunderschöne italienische Streichinstrumente aus der Landessammlung RLP waren am Vorabend des Rheinland-Pfalz-Tages in Mainz zu hören und zu sehen - beim Abend Spitzenklänge in der ausverkauften Villa Musica. Staatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck begrüßte, Barbara Harnischfeger stellte die wunderbaren Stipendiatinnen Laura Handler und Yuri Yoon mit ihren Instrumenten vor. Von Donnerstag bis Samstag spielt Martin Stadtfeld in Kaiserslautern, Remagen und Mainz das Brahms-Quintett Opus 34. Einst Landes-Preisträger, wurde er von Villa Musica, SWR und ZIRP gefördert - der Musterfall eines Landeskindes, das zum Weltstar der Klassik wurde. Vom Zauber des Burgenlandes Rheinland-Pfalz erzählten die drei Abende der Burgenklassik am Mittelrhein: In Burg Rheinfels, Burg Maus und der Festung Ehrenbreitstein gewährten Dozenten und Stipendiaten unserer Stiftung fantastische Einblicke in große Klassik, während das Publikum den wunderschönen Ausblick ins Rheintal genießen konnte. Barbara Harnischfeger begrüßte im Namen von Freunde der Villa Musica e.V., dem Förderverein unserer Stiftung, der selbst Jahrzehnte der Kultur im Land begleitet hat. Dabei kam auch die Kooperation des Landes mit Mittelböhmen zum Tragen: durch Gastmusiker*innen von der Tschechischen Kammermusikakademie wie das Kukal Quartett oder den Klarinettisten Irvin Venys. Das SWR2-Konzert im Künstlerhaus Edenkoben rundete die Woche nicht nur geographisch ab, sondern verwies auch auf den ältesten Partner und Mitbegründer der Villa Musica: den SWR. 

Spitzenklänge

Donnerstag, 19.5., 19 Uhr – Villa Musica Mainz
Laura Handler, Violine von Pietro Guarneri (Mantua 1702) | Yuri Yoon, Viola (italienisch, 18. Jahrhundert) | Erika Leroux, Klavier | Begrüßung: Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck | Gespräch mit den Künstlerinnen: Barbara Harnischfeger und Prof. Alexander Hülshoff

Schumann: Adagio und Allegro As-Dur, op. 70
Grieg: Violinsonate Nr. 3 c-Moll, op. 45
Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso, op. 28
Brahms: Violasonate Nr. 2 Es-Dur, op. 120 Nr. 2

Martin Stadtfeld

Donnerstag, 19.5., 20 Uhr - Fruchthalle Kaiserslautern
Freitag, 20.5., 20 Uhr – Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Samstag, 21.5., 19 Uhr – Villa Musica Mainz

Martin Stadtfeld, Klavier | Malion Quartett

Brahms: Klavierquintett f-Moll, op. 34 | Stadtfeld: Genesis (Acht Klavierstücke) 
Haydn: „Quintenquartett“ d-Moll, op. 76 Nr. 2

SWR2-Celloabend

Samstag, 21.5.2022, 20 Uhr – Künstlerhaus Edenkoben
Valentino Worlitzsch, Violoncello | Elisabeth Brauß, Klavier

Beethoven: Cellosonate Nr. 5 D-Dur, op. 102 Nr. 2
Strauss: Episoden aus Don Quixote
Franck: Violinsonate A-Dur (Cellofassung)

 

Burgenklassik

Freitag, 20.5., 18:30 Uhr – Bläser auf Burg Rheinfels
Irvin Venyš, Klarinette | Zofia Neugebauer, Flöte | Kilian Debus, Oboe | Adam Pišek, Fagott

Vivaldi: Concerto g-Moll, RV 103
Bach: Triosonate Es-Dur, BWV 525
Stamitz: Triosonate G-Dur, op. 1 Nr. 6
Beethoven: Variationen über „Reich mir die Hand, mein Leben“ 
Schulhoff: Divertissement

Samstag, 21.5., 18 Uhr – Mozart & Schubert auf Burg Maus
Kukal Quartett (Prag) | Kilian Debus, Oboe | Mischa Mayer, Violoncello

Mozart: Oboenquartett F-Dur, KV 370
Schubert: Streichquintett C-Dur, D 956

Sonntag, 22.5., 18 Uhr – Finale auf der Festung Ehrenbreitstein
Irvin Venyš, Klarinette | Kukal Quartett (Prag)

Mozart: Klarinettenquintett A-Dur, KV 581
Dvořák: Streichquartett G-Dur, op. 106