News

Spezialistin für edlen Klavierklang und exzellente Kammermusik: Marianna Shirinyan (Foto: Nikolaj Lund).

Starke Frauen

Musik von starken Frauen mit einer fantastischen Pianistin: Marianna Shirinyan kam als Kind aus Armenien in die Villa Musica. Heute lehrt sie als Professorin in Oslo. Aus Schweden bringt sie ihren Cello-Kollegen Torleif Thedéen mit.

Shirinyan spielt Auerbach und Bacewicz

Dass Marianna Shirinyan heute als Professorin in Oslo lehren kann und in zahllosen Konzertsälen als Pianistin reüssiert, hat sie auch der Villa Musica zu verdanken. Unermüdlich gefördert von einer selbstlosen Mäzenin aus Mainz, kam sie in den Neunziger Jahren regelmäßig zum Üben in die Villa Musica – der Beginn einer großen Karriere. In Skandinavien hat ihr Name einen ähnlich guten Klang wie der von Torleif Thedéen. Der Spitzencellist aus Stockholm ist genau der Richtige, um mit Marianna Shirinyan die Cellopräludien von Lera Auerbach in packende Dialoge zu verwandeln: Musik zum Staunen und Träumen. Mit Villa-Stipendiaten spielen die Beiden noch ein anderes Meisterwerk aus weiblicher Hand. das mitreißende Klavierquintett der großen polnischen Geigerin und Komponistin Grazyna Bacewicz, das vor Jahren schon einmal in der Villa Sachsen in Bingen gespielt wurde und das Publikum elektrisiert hat. Romantisches Finale mit einem Füllhorn schöner Melodien: das zweite Klavierquartett von Dvořák. 

Lera Auerbach: Präludien für Cello und Klavier
Grazyna Bacewicz: Klavierquintett Nr. 1
Antonín Dvořák: Klavierquartett Es-Dur, op. 87

Freitag, 1.3., 19 Uhr – Schloss Engers Neuwied-Engers
Samstag, 2.3., 19 Uhr – Villa Musica Mainz
Sonntag, 3.3., 18 Uhr – Arp Museum Bahnhof Rolandseck