Alexander Lesch

Alexander Lesch

Alexander Lesch, Violine, geb. 1994 in Halle (Saale), studiert seit 2020 Violine im Studiengang Master of Music an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Sebastian Hamann. Sein Bachelortudium  schloss er an der HMT Leipzig bei Prof. Henrik Hochschild mit Auszeichnung ab.

Weitere künstlerische Impulse erhielt er von Musikern wie Ingolf Turban, Sebastian Schmidt und Andrew Manze. Solistische Engagements führten ihn bereits zur Staatskapelle Halle, dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz.

Der Violinist war Konzertmeister der Jungen Philharmonie Sachsen-Anhalt, des Hochschulsinfonieorchesters der HMT Leipzig und des Leipziger Ensembles „Amici Musicae“. Zudem war er Mitglied des „European Union Youth Orchestra“ und spielte in den Spielzeiten 2017-2020 zunächst als Mitglied der Mendelssohn-Orchesterakademie sowie eine weitere Spielzeit als Zeitvertrag im Gewandhausorchester Leipzig. Konzertreisen führten ihn in dieser Zeit u.a. nach Skandinavien, Großbritannien, Spanien und Frankreich. Weitere professionelle Orchestererfahrungen sammelte er u.a. in der Anhaltischen Philharmonie, dem MDR-Sinfonieorchester und der Dresdner Philharmonie. Darüber hinaus nahm er 2018 im Rahmen des Bolzano Festivals an der „Accademia Gustav Mahler“ teil.

Neben seiner regen Orchestertätigkeit ist er ein lebendiger und vielseitiger Kammermusiker, der in Ensembles wie dem „Neuen Bachischen Collegium Musicum“ und dem von ihm gegründeten „Satyr-Quartett“ spielt. Verschiedene Einladungen führten ihn u.a. zum Kurt-Weill-Fest Dessau, den Schwetzinger Festspielen und dem Leipziger Bachfest. Seit 2019 ist er Stipendiat der Stiftung „Villa Musica – Rheinland-Pfalz“ und arbeitete dort bereits u.a. mit Christoph Coin, Candida Thompson und Werner Erhardt zusammen. Seit 2020 erhält er das Deutschlandstipendium der Musikhochschule Freiburg.

Foto: Alexander Lesch © Frank Türpe

Spielt in der Saison 2021/22 bei folgenden Akademieprojekten:
Streichquartett-Labor IV