Carolin-Salome Eychmüller

Carolin-Salome Eychmüller

Carolin Salome Eychmüller, Violoncello, wurde 1996 geboren und wuchs in Köln in einer Musikerfamilie auf. Ihren ersten Cellounterricht erhielt sie im Alter von 6 Jahren bei Susanne Bohn-Schultze. Mit 15 Jahren wurde sie Jungstudentin an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Alexander Hülshoff. Nach dem Abitur 2014 erhielt sie Unterricht bei Fabio Presgrave in Natal (Brasilien) an der Universidade Rio Grande do Norte. 2015 begann sie ihr Bachelorstudium bei Sebastian Klinger an der Musikhochschule Hamburg, wo sie 2019 abschloss. Im September 2019 begann sie ihren Master bei Christian Poltéra an der Musikhochschule Luzern und studiert seit Herbst 2020 bei Thomas Grossenbacher an der Musikhochschule Zürich. 

Sie besuchte Meisterkurse bei Wolfgang Boettcher, Thomas Grossenbacher, Troels Svane, Claudio Bohórquez, Csaba Onczay und Stefan Forck. Carolin Eychmüller war Mitglied im Bundesjugendorchester, Landesjugendorchester NRW, Jugendsinfonieorchester Köln sowie im Ensemble StudiomusikFabrik (Landesjugendensemble für neue Musik). 2013 gewann sie einen 1. Preis im Bundeswettbewerb Jugend musiziert. 2017-2019 war sie Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin LiveMusicNow Hamburg. Im Sommer 2019 unterrichtete sie als Cellodozentin bei zwei brasilianischen Festivals: Festival internacional de Música de Barra Mansa (Rio de Janeiro) und Primeiro Encontro Musical de Indaiatuba (São Paulo). In der Saison 20/21 ist sie Akademistin im Luzerner Sinfonieorchester und seit 2021 Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Foto: Carolin Eychmüller © Carolin Eychmüller