Constantin Pritz

Constantin Pritz

Constantin Pritz wurde 1994 in Hamburg in eine Musikerfamilie geboren. Mit sechs Jahren begann er Cellounterricht zu nehmen. Von 2010 bis 2014 besuchte er das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, wo er Unterricht bei Tim Stolzenburg bekam. Weitere Impulse bekam er durch die Teilnahme bei Meisterkursen u.a. bei Jens-Peter Maintz und Wolfgang Emanuel Schmidt. 

Außerdem erwarb er den dritten und ersten Preis beim Hamburger Elise-Meyer-Wettbewerb. Constantin Pritz ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Stiftung von Live-Music-Now mit mehreren Ensembles sowie seit der Saison 2021/22 von Villa Musica. Constantin hatte schon mehrfach die Gelegenheit als Solist mit Orchester mit den Cellokonzerten von Elgar, Dvořak und Schostakowitsch aufzutreten. Im November 2017 hatte er dadurch sein Debutkonzert als Solist in der Hamburger Laeiszhalle. Seit 2017 erhalt Constantin regelmäßig Unterricht bei der Gesangs- und Instrumentalpädagogin Danja Lukan in Wien. Dort erfährt er eine umfassende Ausbildung in allen Aspekten des Musikerberufs, besonders Präzision, Klanggestaltung, Ausdruck und Bühnenpräsenz. Constantin Pritz hat bei Bernhard Gmelin an der Musikhochschule Hamburg sein Bachelorstudium absolviert. Nun studiert er im Master of Performance bei David Pia an der Haute ecole de musique de Geneve. Seit Juli 2019 spielt Constantin als Akademist im Bayerischen Staatsorchester und seit 2021 ist er Stipendiat der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Constantin Pritz © Frank Blödhorn