Joel Wöpke

Joel Wöpke

Joël Wöpke, Violoncello, wurde 1995 in München in eine Familie von Opernmusikern hineingeboren. Er begann das Cellospiel im Alter von sechs Jahren und lernte bei Musikern wie Anja Lechner (Rosamunde Quartett) und Emanuel Graf (Solocellist des Bayerischen Staatsorchesters). Sein Cellostudium begann er am Konservatorium Utrecht in der Klasse von Timora Rosler. Nach zwei Jahren wechselte er an die Musikhochschule Düsseldorf, um in der Klasse von Gregor Horsch zu studieren, wo er seinen Bachelor mit Bestnote abschloss. Seit September 2021 studiert er im Master bei Wen-Sinn Yang an der Musikhochschule München. 

Er besuchte Meisterkurse bei Musikern wie Troels Svane, Giovanni Gnocchi, Melissa Phelps, Eberhard Feltz u.a. Als Solocellist mehrerer Jugendorchester spielte er unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Kent Nagano und Philippe Jordan. Er ist zweimaliger Stipendiat des Deutschlandstipendiums und war mit seinem Klaviertrio Finalist im Anton Rubinstein Wettbewerb 2019. Zudem ist er ab September 2021 Stipendiat der Landesstiftung Villa Musica Rheinland Pfalz und ab der Spielzeit 2021/22 Akademist der Düsseldorfer Symphoniker.

Foto: Joël Wöpke © Joël Wöpke