Tim Posner

Tim Posner

Tim Posner, Violoncello, geboren 1995, begann mit acht Jahren das Cellospiel und lernte zuerst bei seiner Mutter, Julia Desbruslais. Als Jungstudent an der Royal Academy of Music in London lernte er bei Robert Max. Derzeit studiert er in der Soloklasse von Leonid Gorokhov an der Musikhochschule Hannover. Zudem erhielt er wichtige Impulse von Steven Isserlis. 

Er konzertierte als Solist u.a. mit der NDR Radiophilharmonie, dem Royal Philharmonic Orchestra und den London Mozart Players unter  Dirigenten wie Andrew Manze. 2021 spielte er die Uraufführung des Cellokonzertes von Polo Piatti. Er war 2017-2019 Preisträger des Gundlach Preises. Als Kammermusiker spielt Tim Posner in mehreren Ensembles. 2010 gründete er mit Tim Crawford und Timothy Ridout das Teyber Trio. Als früheres Mitglied im Celan Quartett hat er eine Debüt-CD mit Bergs op. 3 in der Menuhin Hall aufgenommen. Weitere Kammermusik-CDs folgten, u.a. Duos und Trios mit Ioana Cristina Goicea und Anastasia Sokolova. Er gab Recitals in ganz Europa und in Asien und spielte bereits bei mehreren namhaften Kammermusikfestivals, wie dem Musikdorf Ernen-, IMS Prussia Cove (Open Chamber MusicMolyvos International Music Festival, Wye Valley, Lewes, Peasmarsh, Frinton, Musique à Marsac, Buxtehude, Joroisten Musiikkipaivat, Roman River, Cheltenham und Brighton Festival).  Er hat mit vielen renommierten Musikerpersönlichkeiten zusammengearbeitet, u.a. Lars Vogt, Alasdair Beatson, Anthony MarwoodAlexander Rudin, Matthew Hunt, Bengt Forsberg und das Doric Quartet. Als Orchesterspieler hat er als Stimmführer in der Deutschen Kammerphilharmonie, und Amsterdam Sinfonietta gespielt. Seit 2021 ist er Stipendiat der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Foto: Tim Posner © Kaupo Kikkas

Spielt in der Saison 2021/22 bei folgenden Akademieprojekten:
Streichquartett-Labor IV